Fußball Viel Frust bei Türkspor Neu-Ulm

Eislingen / Detlef Groninger 18.06.2018

Unschöne Tradition: Der Vertreter des Fußball-Bezirks Donau/Iller bleibt in der Relegation zur Landesliga regelmäßig auf der Strecke. Bislang gelang nur dem FC Silheim als Bezirksliga-Vize 2008 der Husarenstreich.

Am Samstag musste Türkspor Neu-Ulm nach einer indiskutablen Vorstellung vor 600 Zuschauern in Eislingen gegen den Neckar/Fils-Vertreter TSV Oberensingen mit 1:3 (0:1) klein beigeben und ist im Rennen um den letzten freien Landesliga-Platz ausgeschieden. Türkspor-Trainer Markus Deibler war nach der pomadigen Vorstellung einiger seiner Schützlinge angefressen: „Es hatten vielleicht drei oder vier Spieler die Form für ein Entscheidungsspiel.“ Dazu zählten Torwart Edis Özer und die Innenverteidiger Manuel Evans und Sascha Endres. Sie verhinderten eine noch höhere Niederlage.

Die Fehlerquote spottete jeder Beschreibung. Einen rabenschwarzen Tag erwischte beispielsweise Maxwell Owusu, der beim ersten und dritten Gegentor jeweils durch Alex König (27., 65.) Schützenhilfe leistete. Zudem traf Philip Kühnert (57.) für den TSV Oberensingen, der nun am Sonntag gegen den Landesliga-13. TSV Köngen um den Aufstieg spielt. Das zwischenzeitliche 1:2 durch Özhan Aksoy (57.) war nur Ergebniskosmetik.

„Es gab Spieler, die wollten. Dann gab es Spieler, die wollten,  aber nicht konnten. Und es gab welche, die an ihrer Einstellung scheiterten“, sagte Deibler. Er hatte nach einer zweistündigen Video-Analyse des Gegners einen Matchplan entworfen, der seine Spieler aber offenbar nicht interessierte.

Frustrierter Trainer

Die Enttäuschung über die völlig verdiente Niederlage war riesengroß. Um in der neuen Saison den wohl erneut ins Auge gefassten Aufstieg in die Landesliga zu realisieren, müssen nun Fakten geschaffen werden. Spieler, die ihr eigenes Ego über das Wohl der Mannschaft stellen, werden bei der ambitionierten Vereinsleitung wohl keine Chance mehr bekommen.

In dieser Woche will der Klub die Lage analysieren. „Ich hoffe, dass im Verein ein Nachdenken darüber stattfindet und dann die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden“, sagt Trainer Deibler. Er selbst möchte noch das Resultat dieser Gespräche abwarten, um dann über seine persönliche Zukunft und ein mögliches weiteres Jahr bei Türkspor zu entscheiden.

Als Neuzugänge für die kommende Spielzeit stehen Simon Krumpschmid (FV Illertissen II), Ahmet Ayhan (TSG Ehingen), Miguel Malheiro (SSV Ulm 1846 Fußball II) und Marc Hämmele (TSF Ludwigsfeld) fest.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel