Themen in diesem Artikel

SSV Ulm 1846 Fußball
Ulm / swp Nach dem deutlichen Auswärtssieg in Hoffenheim hat der SSV Ulm 1846 Fußball am späten Sonntagabend drei Vertragsverlängerungen vermeldet.

Nach dem deutlichen Auswärtssieg in Hoffenheim kann der SSV Ulm 1846 Fußball drei Vertragsverlängerungen vermelden. Christian Ortag, Marcel Schmidts und Albano Gashi haben tragen weiterhin das SSV-Trikot.

Christian Ortag bleibt auch in der Saison 2019/2020 an der Donau. Der Torhüter hat sich dazu entschieden, die im laufenden Vertrag enthaltene Option auf ein weiteres Jahr zu ziehen und wird auch in der neuen Spielzeit bei den Spatzen bleiben.

Ortag kam im vergangenen Sommer von den Stuttgarter Kickers zum SSV Ulm 1846 Fußball und erkämpfte sich den Stammplatz zwischen den Pfosten. Der 24-jährige bestritt in dieser Saison 21 Spiele in der Regionalliga und spielte dabei sieben mal zu Null. Außerdem stand er in beiden DFB-Pokalspielen auf dem Platz.

Der noch bis Sommer gültige Vertrag mit Abwehrspieler Marcel Schmidts wurde um zwei Jahre bis 30. Juni 2021 verlängert.

Marcel Schmidts wechselte im Sommer 2017 vom 1. Göppinger SV zu den Spatzen, entwickelte sich ständig weiter und wurde zu einem sehr wichtigen Teil der Mannschaft. In der aktuellen Saison bestritt Schmidts 22 Spiele in der Regionalliga, erzielte dabei ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Hinzu kommen jeweils zwei Partien im DFB-Pokal und WFV-Pokal.

Klarer Sieg für den SSV Ulm 1846 Fußball: Bei der TSG Hoffenheim II fuhren die Spatzen einen ungefährdeten 4:0-Sieg ein.

Ebenfalls bis 30. Juni 2021 wurde der Kontrakt mit Albano Gashi verlängert. Der 24-jährige stieß im September 2018 zu den Spatzen, nachdem er zuvor beim FC Ingolstadt aktiv war. Gashi wurde bisher in neun Regionalliga-Spielen eingesetzt sowie einmal im WFV-Pokal.

Sportvorstand Anton Gugelfuss zeigt sich erfreut über die drei Vertragsverlängerungen: „Es freut uns sehr, dass wir uns mit diesen drei wichtigen Spielern auf einen Verbleib in Ulm einigen konnten. Sie haben großen Anteil an der erfolgreichen Saison und wir sind überzeugt, dass sie sich in Zukunft noch weiter entwickeln werden und mit dem SSV Ulm 1846 Fußball den nächsten Schritt gehen können.“

Das könnte dich auch interessieren:

Am 44. Geburtstag von Trainer Thorsten Leibenath dreht Ratiopharm Ulm im Derby in Ludwigsburg einen 13-Punkte-Rückstand zu Halbzeit noch in einen ganz wichtigen 98:92-Erfolg.