Ringen Unterelchinger holt deutschen Meistertitel

Samuel Guerrero (li.) mit Trainer Dennis Querner.
Samuel Guerrero (li.) mit Trainer Dennis Querner. © Foto: SV Oberelchingen
Unterelchingen / Detlef Groninger 09.04.2018

Im Schnelldurchgang marschierte Samuel Guerrero in Frankfurt/Oder zu seinem ersten deutschen Meistertitel. Das 14 Jahre alte Ringer-Talent des KSV Unterelchingen legte seine fünf Kontrahenten in der Klasse bis 75 Kilogramm im klassischen Stil vorzeitig auf die Schulter. „Er hat überragend gerungen“, lobte auch Dennis Querner, sein Trainer beim KSV. Letztmals hatte Jonas Wuchenauer 2013 einen deutschen Titel (B-Jugend, klassischer Stil) nach Unterelchingen geholt.

Dabei war Anfang 2017 noch gar nicht sicher, wie es mit der sportlichen Karriere von Guerrero weiter geht. Der Realschüler aus Leipheim hatte sich bei den Freistil-Bezirksmeisterschaften in einem Kampf den linken Oberarm gebrochen und war mit drei Metallstiften stabilisiert worden. „Das ist aber inzwischen komplett ausgeheilt“, sagte Guerrero. Schon bei den württembergischen B-Jugend-Meisterschaften war er das Maß der Dinge. Nicht von ungefähr trat er in Frankfurt/Oder mit Ambitionen an. „Ich wollte schon aufs Treppchen“, meinte Guerrero.

Talent liegt in der Familie

Sein Vater Rainer, selbst schon auf der Matte aktiv, hatte Samuel vor acht Jahren zum Ringen gebracht. „Er hat mich dort halt reingesteckt“, scherzte Samuel. Und der 1,75 Meter große und 70 Kilogramm schwere Modellathlet war sofort Feuer und Flamme. „Das Duell Mann gegen Mann reizt mich. Es ist immer wieder eine Herausforderung den Gegner zu besiegen“, ergänzte er. Nach dem ersten ganz großen Wurf in seiner Karriere bleibt Samuel Guerrero, dessen älterer Bruder Adrian zur ersten KSV-Herren-Garnitur gehört, aber auf dem Teppich. Große Träume sind verboten. „Ich will weiter Vollgas geben und werde schauen, was dabei rauskommt“, betonte er. Die Beispiele von Daniel Böck, Falk Bollinger, Rudolf Münkle, Tobias Sättler und Joshua Uebelhör sind Warnung genug. Das KSV-Quintett holte in der Jugend nationale Titel, trat dann aber bei den Herren in der absoluten deutschen Spitze nicht mehr groß in Erscheinung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel