TSV Neu-Ulm TSV Neu-Ulm: Mannschaftsrat  entschuldigt sich

Neu-Ulm / DG 20.08.2016
Landesliga-Aufsteiger TSV Neu-Ulm hat sich für die 0:3-Pleite in Heiningen entschuldigt und gelobt vor dem Heimspiel am Samstag gegen den SC Geislingen Besserung. Umgekehrt die Situation beim TSV Blaustein. Er verspricht nach dem Auftakt-Triumph gegen Nürtingen, beim Aufsteiger FC Eislingen nicht überheblich zu agieren.

Wiedergutmachung ist beim Fußball-Landesligisten TSV Neu-Ulm heute (15.30 Uhr) am Muthenhölzle gegen den SC Geislingen angesagt. Nach der indiskutablen Vorstellung bei der 0:3-Pleite zum Saisonauftakt beim 1. FC Heiningen hat sich der Mannschaftsrat entschuldigt. Vor dem Dienstag-Training kündigten Mannschaftskapitän Lukas Kögel und Co eine Reaktion an. „Die Mannschaft hat im Training die richtige Einstellung gezeigt. Sie hat sich für die Zukunft viel vorgenommen“, bestätigt Neu-Ulms Co-Trainer Bora Meydanci.

 So haben die Kicker zusätzliche Laufeinheiten eingelegt. Zudem zog Trainer Ünal Demirkiran an den beiden Trainingstagen Mitte der Woche kräftig die Zügel an. Gestern trat er dann aufs Bremspedal und legte das Hauptaugenmerk auf den taktischen Bereich. „Wir wollen gegen Geislingen den Dreier einfahren. Es ist nicht unser Ziel in den unteren Tabellenregionen herumzukrebsen“, ergänzt Meydanci. Bis auf Urlauber Trung Hieu Doan und Rotsünder Michael Passer, für den Daniel Schuhmacher in die Innenverteidigung rücken wird, steht der komplette Kader  zur Verfügung.

 Der TSV Blaustein will morgen (15 Uhr) beim Aufsteiger FC Eislingen den überzeugenden Auftritt vom 5:1 gegen den FV Nürtingen bestätigen. Blausteins Trainer Oliver Seitz will die Eislinger 0:5-Startpleite bei den SF Dorfmerkingen nicht überbewerten. „Der Gegner kann wie ein angeschlagener Boxer gefährlich werden. Eislingen schwimmt nach dem Aufstieg noch auf einer kleinen Euphoriewelle. Wir wollen aber den zweiten Dreier“, betont er.

Der Triumph gegen Nürtingen lässt die Blausteiner nicht ausflippen.  „Die Jungs sind völlig klar in der Birne. Da wird niemand überheblich werden“, glaubt Seitz. Im Tor steht diesmal Kevin Minsch, da sich Isaac Amoh für eine Woche in den Kroatien-Urlaub verabschiedet hat. Verteidiger Sebastian Fischer steigt nach überwundener Oberschenkelzerrung in der kommenden Woche voll ins Mannschaftstraining ein.