Fußball-Landesliga TSV Neu-Ulm hofft auf Trendwende

Neu-Ulm / Alexander Finck 10.11.2018

Nach dem Rücktritt von Trainer Rafael da Silva und fünf Niederlagen in Serie empfangen die Landesliga-Fußballer des TSV Blaustein heute (14.30 Uhr) den TSV Bad Boll. Interimscoach Sandi Franjic, der am Montag den Tabellen-13. übernommen hat, steht vor einer großen Herausforderung. „Wir hoffen auf eine Trotzreaktion und wollen, egal wie, die ersten drei Punkte zuhause einfahren“, sagt Teambetreuer und Co-Abteilungsleiter Michelangelo Corvelli. Die Blausteiner Mannschaft wird in den nächsten Wochen einen Umbruch erleben. „Wir müssen uns erstmal sortieren. Das ist bislang keine leichte Zeit für uns“, sagt Corvelli vom abstiegsgefährdeten TSV.

Der TSV Neu-Ulm tritt heute (16 Uhr) beim ungeschlagenen und seit sieben Spielen siegreichen Tabellenführer TSG Hofherrnweiler-Unterrombach an. „Wir werden es ihnen nicht leicht machen, brauchen aber einen sehr guten Tag und auch ein Quäntchen Glück“, sagt Spielertrainer Ünal Dermirkiran: „Wir haben auch schon gegen die anderen Topteams gute, spannende Spiele abgeliefert“.

Die Bucher Mannschaft trifft dann morgen (14.30 Uhr) auswärts auf den Tabellenvorletzten der Landesliga Germania Bargau und möchte seine Niederlage vom vergangenen Spieltag gegen Neu-Ulm (0:2) wettmachen. „Es ist ein gefährlicher Gegner, der nicht zu unterschätzen ist“, sagt TSV Buchs Trainer Harald Haug und ist vor Bargau gewarnt: „Sie spielen kompakt und verteidigen sehr aggressiv.“  Haug, dem aufgrund von Verletzungsproblemen die Innenverteidiger ausgehen, plant mit einer Systemänderung seiner Mannschaft: „Der Matchplan reift noch heran.“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel