Landesliga TSV Buch und TSV Blaustein: Viererpack einfach weggesteckt

Kampfstark: Buchs Manuel Schrapp (l.).
Kampfstark: Buchs Manuel Schrapp (l.). © Foto: Schwerdtfeger
Buch / dg 14.05.2018

Unter Wert musste sich der TSV Buch in der Fußball-Landesliga dem Spitzenreiter 1. FC Heiningen mit 0:4 geschlagen geben. „Der Gegner war für uns einfach eine Hausnummer zu groß. Wir hatten nicht mehr die Körner gehabt, um entsprechend dagegen zu halten“, gestand Buchs Trainer Harald Haug. Kurzfristig war auch noch der offensive Mittelfeldakteur Markus Bolkart aufgrund von Knöchelproblemen ausgefallen. Eine Resultatsverbesserung verpassten Manuel Schrapp (68.) und Patrick Sailer (74.), die jeweils bei Distanzschüssen die Latte des gegnerischen Gehäuses anvisiert hatten. „Angesichts der Konkurrenz im Tabellenkeller ist die Niederlage nicht schlimm. Eigentlich dürfte für uns nichts mehr anbrennen“, fügte Haug hinzu. Auf den derzeitigen Relegationsrang 13 hat der TSV bei noch vier ausstehenden Begegnungen bereits ein Polster von elf Punkten vorzuweisen.

„Mannschaft ein Totalausfall“

Auch der TSV Blaustein muss sich angesichts von zehn Zählern Vorsprung auf die Gefahrenzone wohl weniger den Kopf zerbrechen. Auch wenn Spielertrainer Michael Passer nach dem 1:4 beim Abstiegskandidaten TSV Köngen etwas angefressen war. Vor allem die erste Hälfte sorgte bei ihm für einen hohen Blutdruck. „Da war die ganze Mannschaft ein Totalausfall. Wir haben uns quasi selbst geschlagen und den Anfang komplett verschlafen“, schimpfte er. Mustafa Baykara (2., 11.) und Dennis Essert konnten sich bei den zunächst völlig überforderten Blausteinern für die Schützenhilfe bei den Toren bedanken.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und durch Markus Erthle (52.) zum Anschlusstor. Sebastian Hinkl (56.) ließ eine weitere Großchance ungenutzt. Nach dem 4:1 durch erneut Baykara (74.) war das Bonbon gelutscht. Zu diesem Zeitpunkt war Blausteins Jan-Luca Daur (73.) nach wiederholtem Foulspiel schon unter der Dusche.

Inzwischen wurde auch die Sperre für Rot-Sünder Benjamin Passer bekannt. Er muss nach einem groben Foulspiel vor zwei Wochen insgesamt vier Partien zuschauen und fehlt somit letztmals am kommenden Samstag gegen den TSV Bad Boll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel