Illertissen / gek

Dem Gastspiel an diesem Samstag (14 Uhr) beim Tabellen-Zwölften VfR Garching folgt eine Woche darauf das Heimspiel gegen die auf Rang 14 liegende Viktoria Aschaffenburg. Den Abschluss der Trilogie gegen Teams aus dem Tabellenkeller bildet am Ostermontag der Auftritt beim FC Augsburg II, dem derzeitigen Tabellen-15.

Auf den ersten Blick klingt dieses Programm recht einfach. Nicht jedoch für Karl-Heinz Bachthaler. „Alle drei Mannschaften haben am vergangenen Wochenende gepunktet, alle wehren sich nach Kräften gegen den drohenden Abstieg. Das sind drei schwere Spiele“, warnt der Sportvorstand..

Der FVI ist dank der vier Siegen in den letzten fünf Begegnungen auf Platz sieben geklettert und in guter Form. „Natürlich weiß ich, dass wir, wenn wir unser Potenzial abrufen, nur schwer zu schlagen sind. Aber nur dann. Es ist fast eine Charakterfrage, ob sich die Mannschaft mit dem Erreichten schon zufrieden gibt“, sagt Trainer Marco Küntzel. Sein Bestreben ist es, nach dem Erreichen von Tabellenrang sieben noch den einen oder anderen Platz mehr gutzumachen. Den punktgleichen SV Wacker Burghausen könnten die Illertisser bereits an diesem Wochenende überholen. Auf den fünftplatzierten FC Memmingen hat Illertissen derzeit fünf Punkte Rückstand. Memmingen und Burghausen treffen an diesem Freitag aufeinander.

Bis auf den gelb-gesperrten Stanislaw Herzel sowie die Langzeitpatienten Oktay Leyla und Maurizio Scioscia stehen Küntzel alle Spieler zur Verfügung. Auch Mittelfeldstratege Moritz Nebel, der in der vergangenen Woche beim 3:2 gegen die SpVgg Bayreuth zur Halbzeit mit muskulären Problemen hatte ausgewechselt werden müssen. „Er hat in dieser Woche wieder trainiert und kann auflaufen“, verrät Bachthaler.