Neu-Ulm Torfestival im Stadtpokal-Finale

Neu-Ulm / jb 29.07.2017
Ein torreiches Endspiel um den Fußballpokal der Städte Ulm und Neu-Ulm haben die Zuschauer am Samstag in Ludwigsfeld gesehen. Letztlich setzte sich die SSG Ulm 99 klar durch.

Eine ganz klare Sache für den Pokalverteidiger wurde das Finale beim  48. Fußball-Turnier um den Pokal der Städte Ulm und Neu-Ulm in Ludwigsfeld. Der SV Jungingen hatte beim 1:6 (0:4) gegen die anfangs wie entfesselt  aufspielende SSG Ulm 99 nicht den Hauch einer Chance.

Nach nur zehn Minuten war das Endspiel bei idealem Wetter im Neu-Ulmer Stadtteil bereits entschieden. Die Junginger Defensive wusste mit dem Gambier Yahya Raheen Fadera nichts anzufangen. Der bedankte sich  über diese Freiheiten mit drei Treffern (2., 6. 10.). Die Mannschaft aus dem Ulmer Norden bekam auch danach keinen Zugriff auf die Partie.  Im Gegenteil: Björn Haußer (28.) erhöhte auf 4:0.

Auch  nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild:  In der 52. und 64. Minute traf SSG-Mann Johannes Streiter, der es auf insgesamt sieben Stadtpokaltore brachte,  zweimal und es stand 6:0. Danach machte es die Gögglinger/Donaustetter  Kombination gnädiger und gestattete dem  Bezirksliga-Konkurrenten wenigstens das Ehrentor. Tim Bertele erzielte es  sieben Minuten vor dem Ende. So sahen die gut 300 Zuschauer - unter ihnen Neu-Ulms Stadtoberhaupt Gerold Noerenberg -  ein eher fades Finale, trotz der Glanzvorstellung des Stadtpokal-Abonnement-Gewinners.