In einer Woche wird es ernst. Am Samstag, 23. Februar (14 Uhr) bestreitet der SSV Ulm 1846 Fußball sein erstes Regionalliga-Spiel 2019 beim punktgleichen Tabellennachbarn Kickers Offenbach. Das letzte Testspiel der Wintervorbereitung heute (14 Uhr) bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München, dem Spitzenreiter in der bayerischen Regionalliga, geht Holger Bachthaler daher an wie ein Pflichtspiel. Sprich, er erwartet von seinen Spielern eine Einstellung, als ob sie virtuell um Punkte kämpfen.

Wie im Liga-Alltag sollen nur 14, maximal 15 Spieler zum Einsatz kommen. Das liegt auch daran, dass sich die Ausfallquote ausgerechnet kurz vor dem Ernstfall in dieser Woche beträchtlich erhöht hat. Lennart Stoll, Nico Gutjahr und Thomas Rathgeber fallen am Samstag krankheitsbedingt aus, Ardian Morina und Alper Bagceci sind weiterhin angeschlagen, dazu kommen die Langzeitverletzten.

Wieder dabei sein wird Vinko Sapina, der zuletzt über Adduktorenprobleme geklagt hatte. „Auf ihn werden wir weiter besonders achten“, sagt Bachthaler über den Mittelfeldspieler, der wegen eines Kreuzbandrisses lange Zeit ausgefallen ist. Mittlerweile ist sein Knie aber wieder stabil.

Der FC Bayern II startet wie die Ulmer am kommenden Wochenende mit dem Nachholspiel gegen den FC Ingolstadt II in die restliche Rückrunde. Vorbereitet hat sich die Mannschaft von Trainer Holger Seitz, die den Drittliga-Aufstieg anpeilt, unter anderem in einem Trainingslager in Dallas (Texas), wo sie auch bei einem Heimspiel der dortigen NBA-Baketballer um Dirk Nowitzki  zu Gast war.