Zählbares mitnehmen möchte Michael Bochtler. Der Trainer des SSV Ehingen-Süd und seine Mannschaft haben die 0:3-Niederlage gegen Löchgau, bei der in der ersten Halbzeit nichts funktioniert hat und viel Negatives zusammengekommen ist, analysiert und zu den Akten gelegt.

Jetzt geht der Blick nach vorne in Richtung Rutesheim. Beim Tabellenzweiten der Verbandsliga bestreiten die Kirchbierlinger heute den 22. Spieltag. Die Gesamt-Bilanz gegen die SKV spricht mit einem Sieg und zwei Unentschieden (0:0 im Hinspiel) für Ehingen-Süd; geht man jedoch vom vergangenen Spieltag aus mit dem 6:2-Sieg gegen Laupheim und dem zweiten Tabellenplatz, dann hat Rutesheim die Nase vorn. Davon will der SSV Ehingen-Süd am heutigen Samstag nichts wissen. „Wir müssen aufpassen, dass aus dem guten Start kein schlechter Saisonverlauf rauskommt”, sagt Bochtler. Er und seine Mannschaft haben sich im Wissen, „dass es wieder anders werden muss”, vorbereitet wie auf jeden anderen Gegner auch.

Gleichwohl steht die Mannschaft von Trainer Rolf Kramer nicht umsonst auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit elf Siegen gehört die SKV zum Spitzen-Quartett; auch Dorfmerkingen, Hollenbach und Essingen haben schon elf Mal den Platz als Sieger verlassen. Rutesheim stellt nicht nur ein kompaktes Team; es verfügt auch über eine gute Raumaufteilung, viel Variabilität, ist gefährlich durch die Mitte und über die Flügel. Noah Lulic (10 Tore) und Gianluca Crepaldi (9) heißen die Top-Torjäger, aber auch der Rest des Teams ist für Tore gut. Davon kann Laupheim ein Lied singen. Gegen Süd fehlt der SKV noch ein Dreier in der Sammlung, Süd indes fehlt ein Auswärtssieg in Rutesheim.

Personell hat Bochtler bis auf Noah Gnandt (muskuläre Probleme) alle Mann an Bord. Für Gnandt könnte Max Vöhringer von Beginn an auflaufen. Wieder zurück im Kader ist Timo Kästle, der eine Option für die linke Seite ist. Bochtler überlegt zudem, ob Filip Sapina und Philipp Schleker auf der „Sechs” die richtige Besetzung sind, oder ob Jan Deiss etwas mehr nach vorne rücken und Sapina es mal in der Spitze versuchen soll. Bochtler wollte „die letzten Trainingseindrücke abwarten”. Zu feiern gibt es allemal etwas: Co-Trainer Michael Turkalj wird am Samstag 30 Jahre alt, Stürmer Aaron Akhabue feiert seinen 21. Geburtstag – fehlt nur noch was Zählbares auf’m Platz. Am Samstag will Hollenbach gegen Tübingen weiter punkten, während das gefährdete Laupheim gegen den starken VfL Sindelfingen das lang ersehnte Erfolgserlebnis feiern möchte. Der Tabellendritte Essingen sollte mit Schlusslicht Breuningsweiler kein Problem bekommen. Ein Aufsteiger-Duell liefern sich Nagold und Löchgau, während Wangen und Albstadt zum Süd-Gipfel im Allgäu aufeinandertreffen. Der keineswegs erfolgsverwöhnte VfB Neckarrems bekommt es mit Calcio zu tun.

Info Der Fan-Bus nach Rutesheim fährt am Samstag um 12 Uhr am Sportheim in Kirchbierlingen ab.