Straffer Zeitplan: Erst Kickers, dann SC Freiburg

DG 07.09.2016

Beim ersten Regionalliga-Heimspiel der C-Junioren des SSV Ulm 1846 Fußball heute (18.30 Uhr, Platz beim Halo) dürften die Trauben für die jungen Spatzen erneut sehr hoch hängen. Zu Gast sind die Stuttgarter Kickers, die mit ihrem U-15-Jahrgang qualitätsmäßig fast auf Augenhöhe mit dem Stadtrivalen VfB einzuschätzen sind. Ulms Trainer Matthias Ries hatte die Kickers beim 4:1-Erfolg gegen den Karlsruher SC in Augenschein genommen. „Das Spiel hätte auch 7:1 ausgehen können“, war er beeindruckt von der Vorstellung der Kickers.

 Viel Zeit zum Durchschnaufen werden seine Schützlinge  nicht bekommen. „Wir wollen uns gut aus der Affäre ziehen. Wenn wir so agieren wie in den ersten 30 Minuten in Darmstadt, können wir bestehen“, fügte Ries hinzu. In der Anfangsphase der 0:4-Pleite beim SV Darmstadt 98 hatten die jungen Spatzen sogar etwas mehr von der Partie gehabt. Erst nach dem Rückstand kurz vor der Pause brachen die Dämme.

 Die Ulmer müssen sich schneller als ihnen lieb ist an die höheren Anforderungen in der Regionalliga gewöhnen. Schon am Samstag (14 Uhr) gastiert der Aufsteiger zum dritten Saisonspiel beim SC Freiburg. Es ist quasi das Vorspiel zur Bundesligapartie SC Freiburg – Borussia Mönchengladbach. „Die Jungs haben noch Ferien. Deswegen wurde die Runde mit einer englischen Woche begonnen“, erklärt Ries den straffen Zeitplan.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel