SSV Ulm 1846 Fußball SSV Ulm 1846 Fußball: Kurze Funkstille unter Freunden

Bis 2014 standen die Kumpels gemeinsam für die Spatzen auf dem Platz: Johannes Reichert (links) und Florian Treske.
Bis 2014 standen die Kumpels gemeinsam für die Spatzen auf dem Platz: Johannes Reichert (links) und Florian Treske. © Foto: Rudi Apprich
Ehingen/Offenbach / Winfried Vogler 02.12.2017
Der ehemalige Spatzen-Stürmer Florian Treske trifft am Samstag mit den Kickers Offenbach auf seinen Kumpel und Trauzeugen Johannes Reichert. Sportlich werden sich die beiden nichts schenken.

Am Samstag wird es in Offenbach ernst. Wenn die Regionalliga-Fußballer des SSV 46 auf dem Bieberer Berg (14 Uhr) beim Tabellendritten antreten, kommt es zum Duell zweier guter Freunde. „Da gibt’s keine Freundschaft mehr. Wir haben uns im Vorfeld schon etwas gefrotzelt“, betont Johannes Reichert. „Ein besonderes Spiel“, beteuert Florian Treske, wenn er auf seinen Trauzeugen trifft. Bei aller Wiedersehensfreude, sportlich gibt es keine Kompromisse.

Keine Frage: Reichert und Treske verstehen sich auch heute immer noch blendend. Dabei liegt die gemeinsame Fußballzeit einige Jahre zurück. In der Saison 2013/2014 standen beide letztmals im Trikot des SSV 46 gemeinsam auf dem Platz. Dann trennten sich ihre Wege. Reichert wechselte zum 1. FC Kaiserslautern, wo er zwei Jahre in der U 23 spielte (50 Einsätze) und dann 2016 wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrte. Treske landete bei Wormatia Worms, wo ihm in 99 Regio­nalligaspielen 49 Treffer gelangen. Nach drei Jahren wechselte er zu Beginn dieser Saison zu den Offenbacher Kickers.

Respektvolles Duell

Nun kommt es am Samstag zu einem Wiedersehen. Beide gelten als Führungsspieler in ihren Mannschaften. Wenn die Partie von Schiedsrichter Patrick Kessel aus Norheim angepfiffen wird, muss die Freundschaft folglich für 90 Minuten ruhen.

Der Respekt wird es aber nicht, wie Reichert betonte. „Klar wird jeder alles geben und dem anderen keine Luft gönnen. Wir treten mit dem nötigen Respekt gegeneinander an und können das gut einordnen“, sagte der Innenverteidiger des SSV 46 im Vorfeld dieser Partie. Wohl wissend, dass er auf dieser Position direkter Gegenspieler von Torjäger Treske sein wird. „Er weiß, was ich nicht kann und ich weiß, was er nicht kann“, gibt sich Treske bedeckt vor dem direkten Duell. „Alles, was während der 90 Minuten passiert, wird nach dem Spiel vergessen sein“, weiß Reichert.

Er will diese Freundschaft im Vorfeld des Spiels auch eigentlich gar nicht zu hoch hängen. So richtig gut lief es zuletzt für Treske und sein Team nicht, das erstmals seit dem fünften Spieltag aus den Relegationsplätzen auf Rang drei abgerutscht ist. Seit letztem Montag schrillen bei den Hessen die Alarmglocken nach der herben 1:2-Niederlage beim TSV Steinbach. Der Kickers-Königstransfer der Sommerpause ist nicht nur ein waschechter Knipser, Treske ist auch ein Arbeiter.

Der 30-Jährige geht keinem Zweikampf aus dem Weg, ackert für die Mannschaft, wirft sich in jeden hohen Ball. „Es ist alles angerichtet. Aber die drei Punkte bleiben hier. Das hab ich ihm schon klar gemacht, auch wenn er es nicht so gerne hört“, lacht Treske. Der 1,90 Meter große Deggendorfer gilt als klassischer Stoßstürmer, einer, der die gegnerischen Verteidiger auf sich zieht und Räume schafft,  der mit rechts, links oder per Kopf gleichermaßen gefährlich ist.

Die Offenbacher Kickers boten ihm ein für zwei Jahre gültiges Arbeitspapier an, das sich im Aufstiegsfall um weitere zwölf Monate verlängert. Sein Freund kommt mit breiter Brust auf den Bieberer Berg. Reichert scherzt, er habe Treske ein 1:1 angeboten. Sein Kumpel lehnte ab. So weit geht die Freundschaft dann auch wieder nicht.

So spielen sie und Liveticker

Kickers Offenbach – SSV Ulm 1846 Fußball (heute, 14 Uhr, Sparda-­Bank- Hessen-Stadion)

SSV 46: Betz – Bradara, Reichert, Schindele, Nierichlo (Kammerbauer) – Kienle, Morina, Sauter (Celiktas), Bagceci – Rathgeber, Braig.

Das Spiel im Liveticker:
www.fupa.net/suedwest/live