Der SSV Ulm 1846 Fußball wird künftig keine Frauen- und Mädchenmannschaften mehr im Verein haben. „Wir haben bei uns im Verein Gespräche geführt und gemerkt, dass wir auf der Stelle treten“, sagt Anton Gugelfuß, Sportvorstand beim SSV  46 Fußball. Vor allem die Trainingsmöglichkeiten sorgten in der Friedrichsau immer wieder für Diskussionen und Unzufriedenheit.

VfL Ulm/Neu-Ulm übernimmt Frauen- und Mädchenteams des SSV 46 Fußball

Die gesamte Abteilung aufnehmen wird dafür ein fast direkt benachbarter Verein: Der VfL Ulm/Neu-Ulm will die vier Frauen- und Mädchenmannschaften inklusive ihres Trainer- und Betreuerteams übernehmen. „Wir freuen uns wieder eine Damenmannschaft im Verein zu haben“, sagt Reinhard Bappert, Vorstand beim Böfinger Klub.

SSV Ulm 1846 Fußball: Ulmer Spielerinnen am Abend informiert

Vier Mannschaften mit rund 60 Spielerinnen sind von dieser Entscheidungen betroffen. Am Abend wurden die Mädchen- und Frauen über diesen Schritt informiert. Im Sommer soll die Übernahme erfolgen. Bis dahin spielen die Mannschaften die Runde unter dem Namen „SSV Ulm 1846 Fußball“ zu Ende.

Warum der SSV Ulm 46 seine Fußballerinnen ziehen lässt