Kein Spiel für schwache Nerven: Der SSV Ulm 1846 Fußball musste sich am Freitagabend vor heimischer Kulisse gegen die TSG Balingen geschlagen geben. Nach einer schwachen ersten Halbzeit waren die Spatzen in der zweiten Hälfte zwar aggressiver - doch am Ende reichte es nicht. Das Team von Holger Bachthaler unterlag mit 1:3.

Nach einem Eigentor in der 13. Minute und einem Treffer des Balingers Marc Pettenkofer (16.) dauerte es bis kurz vor der Halbzeit, bis Ardian Morina den Anschlusstreffer erzielte. Nach der Pause waren die Ulmer deutlich mehr im Spiel, doch ihre Chancen nutzten sie nicht. In der 80. Minute gab es dann eine rote Karte für Lukas Hoffmann. Der Balinger Daniel Seemann wurde für deren Beklatschen direkt mit vom Platz geschickt - er kassierte Gelb-Rot. Danach ging nichts mehr. Weder Eckball noch Freistoß konnten die Spatzen umsetzen. In der 96. Minute kassierten sie dann auch noch das 1:3. Bitter.

Das könnte dich auch interessieren: