Der erste Neuzugang des Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball hat sich aus der Deckung gewagt. Nachdem die ersten acht Treffer in den bisherigen Vorbereitungsspielen (7:1 gegen den TSV Kottern, 1:4 gegen die Würzburger Kickers) ausschließlich von bisherigen Spielern erzielt worden waren, schlug Haris Hyseni (Jahn Regensburg) zweimal zu. Die beiden Treffer des neuen Spatzen-Angreifers in der 3. und 36. Minute ermöglichten den starken 2:0-Erfolg im dritten Testspiel beim Drittligisten SpVgg Unterhaching.

Straffes Trainingsprogramm

„Es war ein sehr gutes Spiel. Wir sind von Anfang an  dominant aufgetreten“, freute sich Holger Bachthaler. Der Ulmer Trainer hatte von seinen Schützlingen gefordert, den vermeintlichen Favoriten früh und furchtlos zu attackieren, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Was prima klappte. Im ersten Durchgang hatte der klassenhöhere Gastgeber keine einzige Torchance, während Hyseni zwei Ulmer Gelegenheiten nutzte. „Man merkt ihm an, dass er in Regensburg  ein Jahr fast ohne Spielpraxis war. Aber er hängt sich voll rein und hat sich gegenüber dem Würzburg-Spiel klar gesteigert“, so Bachthaler. Im zweiten Durchgang kam Haching besser ins Spiel. Neuzugang Felix Schröter (FV Illertissen) hatte mit einem Pfostenschuss Pech.

Nach dem trainingsfreien Sonntag erwartet den SSV 46 weiterhin ein straffes Trainingsprogramm. Nächste Testspiele sind am Samstag (17 Uhr in Illerrieden) die Begegnung gegen den FC Augsburg II und tags darauf (16 Uhr in Dietenheim) die Begegnung gegen eine Fupa-Amateurauswahl. 

Das könnte dich auch interessieren: