Offenbach/Ulm Spatzen kassieren Niederlage gegen Kickers Offenbach

Thomas Rathgeber gegen Serkan Firat.
Thomas Rathgeber gegen Serkan Firat. © Foto: Eibner-Pressefoto
Offenbach/Ulm / SWP 02.12.2017

Es bleibt dabei, der Bieberer Berg ist weiterhin eine zu hohe Hürde für die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846. Zum vierten Mal in Folge kassierten die Spatzen bei den Offenbacher Kickers eine Niederlage – diesmal mit 1:3 (0:0). Dabei musste sich die Mannschaft von Trainer Tobias Flitsch vor 4200 Zuschauern äußerst unglücklich in der Schlussphase geschlagen geben, nachdem sie noch die Führung der Platzherren durch Michael Schindeles erstes Saisontor eine Viertelstunde vor Schluss ausgleichen konnte.

Wie zuletzt in den Partien gegen die Spitzenteams aus Mannheim und Saarbrücken spielten die Ulmer über weite Strecken auf Augenhöhe, brachten am Ende aber nichts Zählbares zustande. Für die Gäste eine bittere Niederlage, durch die sie auf den elften Tabellenplatz abrutschten. „Es wäre so einfach gewesen, heute zu punkten“, sagte ein sichtlich enttäuschter Ulmer Coach nach dem Schlusspfiff. Trainer Flitsch vertraute auf die Mannschaft vom letzten Wochenende, die gegen die U 23 des VfB Stuttgart nach fünf sieglosen Partien mit 2:1 erfolgreich war.

Einzige Ausnahme: Für den erkrankten Christian Sauter rückte nach seiner Gelb-Rot-Sperre Volkan Celiktas in die Startelf. Und der spielte unfreiwillig Schicksal für sein Team mit einer verhängnisvollen Aktion in der 54. Spielminute. Zu ungestüm ging er im Strafraum in einen Zweikampf mit Jan Hendrik Marx, worauf der Schiedsrichter nur noch Elfmeter pfeifen konnte. Die Führung der Einheimischen, die bis dahin wenig zustande brachten. Offenbach, das aus den vergangenen sechs Partien nur einem Sieg geholt hatten, merkte man die Verunsicherung sichtlich an, die Elf agierten abwartend und gewährten den Ulmern überraschend viel Ballbesitz und Spielanteile.

Die einzige Chance im ersten Durchgang versiebte ausgerechnet der Ex-Ulmer Florian Treske (6.). Nach einem Fehlpass von Thomas Rathgeber stand der Offenbacher Torjäger allein vor Torhüter Holger Betz, doch der wehrte reaktionsschnell mit dem Fuß ab und verhinderte den Rückstand. Im direkten Gegenzug vergab David Braig (7.) die Möglichkeit zur Ulmer Führung, doch sein Schuss war zu schwach, so dass der Offenbacher Keeper kein Problem hatte. Der SSV 46 war die spielbestimmende Elf, die Hausherren verlegten sich aufs Kontern und hatten in der 37. Minute Pech, als nach einem Freistoß der Ball an den Pfosten ging. Auch nach der Pause änderte sich wenig, bis zu der schicksalhaften Situation in der 54. Minute, die die Platzherren aus dem Nichts in Führung brachte.

Die Moral der Spatzen war durch den Treffer jedoch nicht gebrochen, doch es dauerte bis zur 75. Minute, bis der verdiente Ausgleich fiel. Schindele köpfte nach einem Eckball das Spielgerät kraftvoll ins Netz. Jetzt schien für den SSV 46 sogar mehr drin als ein Unentschieden. Doch nicht die bessere Elf belohnte sich, sondern die Gastgeber nutzen einen Abwehrfehler zur erneuten Führung. Nach Treskes zweiter gefährlicher Aktion, bis dahin war er in der Ulmer Hintermannschaft abgemeldet, kam Varol Akgöz im Strafraum an den Ball und sein abgefälschter Schuss landete im Netz. Als die Ulmer in der Nachspielzeit alles nach vorne warfen, gelang den Offenbacher bei einem Kontert sogar noch das 1:3 (90. + 2). Der Schlusspunkt eines aus Ulmer Sicht total bitteren Nachmittags.

So spielten sie

Kickers Offenbach - SSV Ulm 1846 Fußball 3:1 (0:0)

SSV 46: Betz - Bradara, Reichert, Schindele, Nierichlo (86. Michel) – Kienle, Morina, Celiktas (68. Kücük), Bagceci (77. Graciotti) - Rathgeber, Braig.

Tor: 1:0 Hodja (54./Foulelfmeter), 1:1 Schindele (75.). 2:1 Akgöz (84.). 3:1 Marx (90. +2).

Gelbe Karten: Schulte – Nierichlo, Celiktas, Bagceci, Kienle, Morina.

Schiedsrichter: Kessel (Norheim).

Zuschauer: 4200.

Themen in diesem Artikel