Ulm SSV 46 für den Ernstfall noch nicht gerüstet

Ulm / WFV 10.02.2014
Was die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 bei ihren bisherigen Freiluftauftritten geboten haben, haut einen gewiss nicht vom Hocker. Frühform stellten die Spatzen zwei Wochen vor dem Punktspiel-Wiederbeginn auch bei der 0:3-Niederlage in Gundelsheim gegen den SV Waldhof nicht unter Beweis.

Was die Regionalliga-Fußballer des SSV Ulm 1846 bei ihren bisherigen Freiluftauftritten geboten haben, haut einen gewiss nicht vom Hocker. Frühform stellten die Spatzen zwei Wochen vor dem Punktspiel-Wiederbeginn auch bei der 0:3-Niederlage in Gundelsheim gegen den SV Waldhof nicht unter Beweis.

Aber für Trainer Oliver Unsöld war es ein weiterer Fingerzeig für die nahe Zukunft. "Wir haben uns im Vergleich zur Vorwoche zwar gesteigert, sind jedoch längst noch nicht so weit", räumte Unsöld ein. "Aber auf dem richtigen Weg", ergänzte er. Erstmals wurde Neuzugang Goran Lovre im defensiven Mittelfeld über 90 Minuten eingesetzt. Dem 31-jährigen ehemaligen holländischen und belgischen Erstliga-Spieler, der zuletzt im Iran war, fehlt allerdings noch eine offizielle Spielgenehmigung.

"Der iranische Fußballverband hat zunächst die Freigabe abgelehnt", erklärte Paul Sauter. Unterdessen ist der Fußball-Weltverband Fifa in Zürich eingeschaltet worden, nachdem der Präsident seine Beziehungen beim Deutschen Fußball-Bund genutzt hatte. "Der DFB hat sich sehr engagiert gezeigt", bestätigte Sauter. "Die Fifa-Schiedskommission kümmert sich um die Spielgenehmigung", berichtete Sauter. Er ist zuversichtlich, dass die Freigabe rechtzeitig vorliegen wird.

Den nächsten Test bestreiten die Spatzen am Freitag (15 Uhr) gegen die U 23 des FC Bayern auf dem Münchner Trainingsgelände an der Säbener Straße. Dann bereits zum vierten Mal auf Kunstrasen - verständlich, dass Trainer Unsöld gern einen Test auf Rasen hätte, bevor es am 23. Februar zur SG Sonnenhof Großaspach geht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel