Regionalliga Spieler zu harter Gangart angestachelt?

Stefan Anderl musste sich einiges anhören.
Stefan Anderl musste sich einiges anhören. © Foto: Rudi Apprich
Bayreuth / jb 10.09.2018

Zum ersten Auswärtssieg hat es den Fußballern des FV Illertissen in der bayerischen Regionalliga zwar nicht gereicht. Aber wenigstens holte der auf Platz 15 zurückgefallene FVI  beim Schlusslicht SpVgg Bayreuth mit dem 1:1 (1:1) einen Zähler.

Nach den 90 Minuten in Oberfranken wussten die Illertaler das Ergebnis nicht so recht einzuordnen. Sicher allerdings war sich Trainer Stefan Anderl,  dass sein Ensemble in Sachen Spielanlage und Torchancen im Vorteil gewesen ist. Der FVI-Coach konnte aber seine Spielanalyse nicht bei der Pressekonferenz zum Besten geben. Der Grund: Ihm wurde von einem Bayreuther Vorstands-Mitglied, dem offenbar die Contenance abhanden gekommen war, ein Pressekonferenzverbot erteilt. Der Bayreuther beschuldigte Anderl, er habe seine  Spieler zu überharter Gangart angestachelt, deren Opfer der Bayreuther Neuzugang Marco Rapp geworden sei.  Übrigens erhielten vier Akteure  der  Hausherren Gelbe Karten, während der FVI nur drei Kartons kassierte.

Die Illertisser fühlten sich beim Ausgleichstor in der 19. Minute benachteiligt, als Schiedsrichter Matthias Zacher (Nußdorf) bei Torwart  Janik Schilder ein zu langes Ballhalten monierte und somit  Freistoß verhängte.  Den verwandelte Shpetim Sulejmani zum 1:1. Die Gäste waren durch Felix Schröter (6.) in Front gegangen. In der Folgezeit gab es Möglichkeiten  hüben wie drüben.  Beide  Teams bemühten sich  ebenso redlich wie vergeblich  um einen Dreier.

Zwei weitere Neuzugänge

Die Illertisser Verantwortlichen  haben Neuzugang 13 und 14 an Land gezogen: Den 19-jährigen Offensivspieler Morgan Fassbender (FK Pirmasens) und Mittelfeldmann Daniel  Kazaryan (20) aus Elversberg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel