Spielabbruch mit Folgen für Sloga

WFV 03.05.2012

Das am 18. März abgebrochene Kreisliga-B-Spiel zwischen dem FC Blautal und dem FC Sloga Ulm wurde vom Bezirkssportgericht so gewertet, wie es seinerzeit gestanden hatte - 3:0 für Blautal. Sloga-Spielführer Kristijan Jurkic wurde wegen des verschuldeten Spielabbruchs mit einer Sperre von einem Monat und einer Geldstrafe von 150 Euro belegt.

Laut Sportgericht hatte Jurkic zwei Minuten vor Halbzeit dem Schiedsrichter gesagt, seine Mannschaft werde nicht mehr weiterspielen. Darauf holte der Unparteiische den Kapitän des FC Blautal als Zeugen. Jurkic wiederholte seine Aussage und verließ mit den anderen Spielern den Platz.

In seiner Stellungnahme gab der FC Sloga an, dass die Mannschaft nach sieben gelben, einer gelb-roten, einer roten Karte und zwei Abseits-Gegentoren aus Selbstschutz nicht mehr weiterspielen wollte. Dies konnte das Sportgericht nicht akzeptieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel