SSV Ulm 1846 Fußball Spatzen: Mehr als wacker gegen Wacker Innsbruck

Ulm / wfv 21.01.2019

Das 1:2 (1:1) im ersten Testspiel nach der Winterpause gegen einen österreichischen Bundesligisten bedeutet eigentlich Grund zur Freude. Holger Bachthaler, Trainer des SSV Ulm 1846 Fußball, war dementsprechend zufrieden mit der Vorstellung seines Teams gegen Wacker Innsbruck: „Wir waren über 90 Minuten das bessere Team. Wichtig war, dass wir viele Dinge gut umgesetzt haben. Wir waren aktiv gegen den Ball und haben bei eigenem Ballbesitz viele Chancen herausgespielt. Das Ergebnis ist zweitrangig.“ Wäre Ardian Morina in der Schlussminute mit einem Foulelfmeter nicht am Keeper gescheitert, wäre sogar ein verdientes Remis drin gewesen.

Von Beginn an war es eine ausgeglichene Partie gegen den Tiroler Erstligisten – von Klassenunterschied keine Spur. Der SSV 46 ging durch Kai Luibrand (5.) auf Pass von Nikolas Jann schnell in Führung, Innsbruck antwortete mit dem raschen Ausgleich (9). In der zweiten Halbzeit sorgte ein Konter (75.) für den Siegestreffer der Tiroler.

Was der SSV-Coach beklagte: „Wir haben klare Tormöglichkeiten vergeben. Die müssen wir einfach konsequenter nutzen, daran müssen wir weiterarbeiten. Irgendwann wird der Knoten platzen.“ Trotzdem sprach der Coach, der 22 Spieler einsetzte und in der Halbzeit komplett durchwechselte, „von einem guten Test. Man hat gesehen, dass wir Sicherheit in unseren Abläufen haben. Es war richtig intensiv, was die Jungs abgeliefert haben.“

Am Mittwoch (16 Uhr) findet auf dem Kunstrasenplatz der nächste Test gegen den Landesligisten TSV Berg statt.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel