Spatzen Spatzen: Klimmzüge wegen U-23-Regelung

Anders als in der vorigen Saison wird es für Luca Graciotti (rechts) nach kaum überstandener Verletzung heute beim SV Waldhof maximal für einen Kurzeinsatz reichen.
Anders als in der vorigen Saison wird es für Luca Graciotti (rechts) nach kaum überstandener Verletzung heute beim SV Waldhof maximal für einen Kurzeinsatz reichen. © Foto: Schwerdtfeger
Ulm / Gerold Knehr 11.11.2017
Um die U-23-Regelung zu erfüllen, muss Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball am Samstag beim SV Waldhof einen verletzten Spieler auf die Ersatzbank setzen. Die Waldhöfer haben unter dem neuen Trainer Michael Fink eine tolle Aufholjagd auf die Tabellenspitze hingelegt.

Ein genauer Blick auf eine Fußball-Tabelle bringt mitunter Kurioses an den Tag. So zum Beispiel in der Regionalliga Südwest. Der SV Waldhof Mannheim, der heute (14 Uhr) zum Ende der Hinrunde im Carl-Benz-Stadion den SSV Ulm 1846 Fußball erwartet, hat in dieser Saison sechs seiner 17 Punktspiele verloren – und belegt dennoch mit dem vierten Rang einen Spitzenplatz. Die Spatzen stecken seit Wochen auf dem zwölften Platz fest – obwohl sie nur vier ihrer 17 Begegnungen verloren  haben und seit elf Punktspielen ungeschlagen sind.

Grund für diese Kuriosität: Die Ulmer sind mit neun Unentschieden die Remiskönige der Liga. Waldhof hat nur einmal unentschieden  gespielt, frei nach der Devise: alles oder nichts. Das macht sich bezahlt. Erst recht nach dem Trainerwechsel. Nach der 1:3-Niederlage beim VfB Stuttgart II Mitte Oktober betrug der Rückstand der in den vergangenen Jahren zweimal in der Aufstiegsrunde gescheiterten Waldhöfer auf die Offenbacher Kickers 13 Punkte. Der bisherige Co-Trainer Michael Fink übernahm übergangsweise und verkürzte den Abstand auf den Tabellenzweiten auf nur noch vier Zähler. Fink avancierte zum „Jupp Heynckes der Regionalliga“. Lohn der Erfolge: Fink wird nun,  wie zuvor sein Ulmer Kollege Tobias Flitsch, vom Co- und Interimstrainer zum Chefcoach befördert. Gestern stellte der SV Waldhof mit Benjamin Sachs einen neuen Co-Trainer vor, der anders als Fink die nötige A-Lizenz hat. Damit ist  für ihn der Weg zum Cheftrainer frei.

Vom Co- zum Cheftrainer

Mit dem ehemaligen Heidenheimer Patrick Mayer, der einst in der Dritten Liga Torschützenkönig war und der sein Glück auch beim Bundesligisten FC Augsburg versucht hat, hat Fink einen renommierten Angreifer in seinen Reihen, der nach langer Verletzungspause allmählich wieder in Tritt kommt.

Sein Ulmer Kollege Flitsch muss heute erneut kräftig improvisieren. Nicht nur, dass wie berichtet sieben Spieler fehlen. Die Hoffnung, dass Kapitän Florian Krebs trotz seiner Sprunggelenksverletzung aus der Partie gegen Stadtallendorf (2:2) dabeisein kann, haben sich auf ein Minimum reduziert. Sein Innenverteidiger-Kollege Tim Göhlert konnte sich trotz aller Bemühungen beruflich bedingt den Termin nicht freischaufeln. Und für Mittelfeldspieler Luca Graciotti reicht es nach überstandenem Außenbandriss und nur drei Trainingseinheiten maximal für einen Kurzeinsatz.

Zudem sind Flitsch durch die U-23-Regelung die Hände gebunden. Sie besagt, so die offizielle Lesart, dass vier Spieler im Kader sein müssen, die am 1. Juli der jeweiligen Saison das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen und die für eine deutsche Auswahl spielberechtigt sind. Im Klartext heißt dies: Im 18er-Aufgebot müssen vier Deutsche stehen, die unter 23 sind. Dieses Kriterium erfüllen beim SSV 46 mit David Kammerbauer, Fabian Gondorf, Deniz Bihr, Vinko Sapina,  Steffen Kienle, Stjepan Saric und Lukas Glade sieben Spieler. Die vier letztgenannten sind derzeit allerdings verletzt, ebenso wie A-Junior Marco Roschmann, der zuletzt mehrfach als „Strohmann“ auf der Bank ausgeholfen hatte. Heute wird aller Voraussicht nach mit Kienle ein Spieler auf der Bank sitzen, der gar nicht eingesetzt werden kann.

Unter 23 sind auch Ersatztorhüter Mustafa Özhitay (Türkei/Aserbaidschan), Tino Bradara (Kroatien) und Volkan Celiktas (Türkei). Für alle läuft ein Einbürgerungsverfahren, das sich aber noch hinzieht.

So wollen sie spielen Live-Ticker

SV Waldhof – SSV Ulm 1846
(heute, 14 Uhr)

SSV Ulm 1846 Fußball: Betz – Bradara, Celiktas, Reichert, Kammerbauer – Nierichlo, Sauter – Schmidts, Rathgeber, Morina – Braig.  

Live-Ticker
www.fupa.net/suedwest/live