Spatzen stolpern überraschend Auch in anderen Ligen wirds bald ernst

Unglücksrabe Johannes Reichert: Erst zog sich der Ulmer Abwehrspieler eine Schienbeinprellung zu. Dann verlor sein Team das Testspiel in Bissingen. Archivfoto
Unglücksrabe Johannes Reichert: Erst zog sich der Ulmer Abwehrspieler eine Schienbeinprellung zu. Dann verlor sein Team das Testspiel in Bissingen. Archivfoto
BER/MHA 23.02.2012
Das fünfte Fußball-Testspiel der Spatzen endete mit einer 0:2-Niederlage in Bissingen. Nicht nur der Oberligist, auch alle anderen Teams des Bezirks befinden sich in Sichtweite des Punktspiel-Wiederbeginns.

Beim 2:0 (2:0) auf dem Kunstrasen des Verbandsligisten FSV Bissingen setzte es für die Oberligafußballer des SSV Ulm 1846 die erste Niederlage im fünften Testspiel. Doch für Spatzen-Trainer Paul Sauter kein Grund zum ärgern: "Das war ein Dämpfer zur rechten Zeit. Die Erkenntnisse daraus sind sehr wertvoll", meinte der SSV-Coach nach der Partie. Denn Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner haben die Spatzen in der Rückrunde noch häufiger zu bestreiten.

Allerdings war Sauters Team aufgrund der hohen Trainingsbelastung der vergangenen Tage gehandicapt. "Die Beine waren schon schwer", erklärte der Coach. Der erste Treffer fiel noch etwas unglücklich nach einer Ecke (25. Minute). Kurz zuvor war Johannes Reichert mit einer Schienbeinprellung ausgewechselt worden. Die vorzeitige Entscheidung zum 2:0 über einen Konter (30.) "hätte aber so nicht fallen dürfen". In der zweiten Hälfte drängte Ulm auf ein Tor, hatte aber bei drei Großchancen Pech.

In der Oberliga geht die Punktrunde am 3. März weiter (da erwartet der FV Illertissen die TSG Balingen) Für die Spatzen beginnt die Punktrunde erst am Dienstag, 6. März - auf diesen Termin wurde die Partie bei den Stuttgarter Kickers II im Degerlocher Stadion verlegt.

Auch die Landesliga-Staffel II nimmt am ersten März-Wochenende den Spielbetrieb auf - weil sie mit 17 Teams übervölkert ist. Der TSV Regglisweiler startet samstags beim FC Donzdorf, der FV Illertissen II beginnt seine Abschiedstour vor dem Verbandswechsel nach Bayern sonntags mit der Hausaufgabe gegen den TSV Bad Boll.

Im Bezirk Donau/Iller ist der erste komplette Spieltag 2012 am 11. März. Allerdings würde der Bezirksvorsitzende Manfred Merkle derzeit nicht darauf wetten, dass dann auch überall angepfiffen werden kann. "Es müsste über einen längeren Zeitraum warm werden, sonst wird es wohl auf manchen Plätzen schwierig werden", glaubt er. "Derzeit ist der Boden noch gefroren, da fließt kein Wasser ab."

Fünf Spiele sind übrigens bereits eine Woche früher geplant. Am Sonntag, 4. März, stehen folgende Begegnungen auf dem Kalender: SV Grimmelfingen - SF Dornstadt (Bezirksliga), SV Lonsee - SV Asselfingen (Kreisliga A/Alb), TSV Altheim/Alb - SGM Beimerstetten/Tomerdingen II, TSC Langenau - SV Weidenstetten (beide Kreisliga B/Alb) und Grimmelfingen II - Dornstadt II.

Außer in der Oberliga, wo am 26. Mai der Vorhang fällt, ist überall am 2./3. Juni der letzte Spieltag. Im Bezirk schließt sich daran die Zeit der Relegationsspiele an - für jene Mannschaften, deren Hoffnungen sich nicht ganz erfüllt haben, bietet sie die Chance, ihre Ziele durch die Hintertür zu erreichen.

Themen in diesem Artikel