SSV 46 Spatzen-Spiel fällt aus: Neuer Versuch nach 102 Tagen

Ulm / RÜDIGER BERGMANN 28.02.2013
Vier Spatzen-Heimspiele hintereinander abgesagt - das gab's noch nie. Aber das Donaustadion bleibt auch am Samstag gegen den SC Idar-Oberstein fußballfreie Zone. Folglich muss der SSV 46 im März siebenmal ran.

Wenn alles gut geht, ist die Abstinenz nach 102 Tagen endlich beendet. Exakt: Am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr. Dann soll nach vier Absagen in Serie wieder ein Regionalliga-Heimspiel des SSV 46 angepfiffen werden. Jenes gegen den FC Homburg – im dritten Versuch nach vergeblichen Anläufen vom 9. Dezember und 9. Februar.

Die Wetterprognose stärkt die Zuversicht. Es soll wärmer werden und trocken bleiben. Für das geplante Heimspiel am Samstag gegen den SC Idar-Oberstein kommt dieser Stilartwechsel zu spät: Der Rasen in der Friedrichsau präsentierte sich am Donnerstag im Mischzustand. Die linke Spielfeldhälfte ist grün und aufgeweicht – die rechte noch von zwei bis drei Zentimeter hohen gefrorenen Schneeresten bedeckt. Daher wurde die Partie am Donnerstag um 11 Uhr von einer Platzkommission notgedrungen abgesetzt.

Und von Sascha Döther umgehend für Mittwoch, 20. März, um 19 Uhr wieder angesetzt. Der Geschäftsführer der Regionalliga Südwest kommt nicht umhin, den Vereinen jede Menge englische Wochen aufzubürden. Die Ulmer etwa müssen nun zwischen dem 6. und 30. März siebenmal ran, sind also häufiger als jeden vierten Tag am Ball.

Wenigstens hat der Württembergische Fußball-Verband davon Abstand genommen, das Pokal-Halbfinale der Spatzen beim Landesligisten Neckarsulmer SU auch noch in diesen Monat zu packen. Dieses Duell findet nun am Dienstag, 9. April, statt – Anpfiff ist bereits um 17 Uhr.

Trotz der abgesagten Partie gegen Idar-Oberstein bietet der SSV 46 seinen Fans am Wochenende etwas – den Spatzen-Talk am Sonntag um 11 Uhr im Cafe Montreux (Ochsensteige 4). Neben Präsident Paul Sauter werden Ex-Nationalspieler Siggi Held (stellt sein Buch „Rund um den Ball“ vor) und Rainer Ihle auf dem Podium sitzen. Ihle war bis vor kurzem Präsident des Tischtennis-Bundesligisten TTF Ochsenhausen. Der Marketing-Profi hat Paul Sauter „das Signal gegeben, vielleicht im Fußball tätig zu werden“. Am Sonntag wird auch der neue Song „Die Spatzen fliegen wieder“ vorgestellt.

Die Trennung von Ex-Trainer Stephan Baierl ist derweil für den SSV 46 weiter nicht in trockenen Tüchern. Mit dem aktuellen Vorschlag des Arbeitsrichters für eine gütliche Einigung könnten sich die Spatzen, die ihre Lizenz-Bewerbung für die neue Regionalliga-Saison bis 15. April abgeben müssen, anfreunden.