Regionalliga SSV-Kicker vor Spiel gegen Balingen voller Tatendrang

Zwei Tage lang mit Grippe abgemeldet, zur Heim-Premiere will SSV-Coach Holger Bachthaler wieder fit sein.
Zwei Tage lang mit Grippe abgemeldet, zur Heim-Premiere will SSV-Coach Holger Bachthaler wieder fit sein. © Foto: Eibner
Ulm / Winfried Vogler 01.08.2018
Nach dem Auftaktsieg in Mannheim ist die Euphorie im Lager der SSV-Kicker groß: Am Freitag wartet die Heim-Premiere gegen Aufsteiger Balingen.

Wenn das mal kein Einstand nach Maß war. Doch Holger Bachthaler, neuer Trainer des Fußball-Regionalligisten SSV Ulm 1846 sah auch nach dem 1:0-Auswärtserfolg gegen den Vizemeister Waldhof Mannheim keinen Grund, zu überbordender Euphorie.

„Klar war die Freude groß über den gelungenen Start“, sagt der 43-Jährige, der jedoch noch jede Menge Arbeit vor sich sieht: „Wir sind gerade mal sechs Wochen zusammen. Es ist ein langer Weg, den wir in kleinen Schritten gehen müssen, aber wir freuen uns drauf.“ Blöd nur, dass ausgerechnet der Coach vor der Heimpremiere am Freitag (19 Uhr) gegen Aufsteiger TSG Balingen flach liegt. Bachthaler setzte ein grippaler Infekt außer Kraft. „Ich war schon am Wochenende angeschlagen und habe mich nicht gut gefühlt. Am Montag habe ich es auf dem Trainingsplatz probiert, musste dann aber passen“, so Bachthaler.

Seinen Job beim Dienstag- und Mittwochtraining haben die Co-Trainer Sven Ackermann und Herbert Sailer übernommen, zu denen Bachthaler ein sehr enges Vertrauensverhältnis pflegt. Am Donnerstag will der Chef versuchen, wieder auf dem Rasen zu stehen, um sein Team im Abschlusstraining auf das württembergische Regionalligaduell vorzubereiten.

„Den Schwung und das Selbstvertrauen wollen wir mitnehmen“, betont Bachthaler, für den die Aufgabe aber genauso schwierig wie gegen Mannheim wird. „Bei den Aufsteigern herrscht zu Beginn volle Euphorie. Balingens Mannschaft hat eine hohe Qualität. Wir müssen aus einer guten Grundordnung verteidigen, eine hohe Laufbereitschaft zeigen und die Freiräume anlaufen“, betont der Trainer.

Bereits in der Vorbereitung wurde deutlich, dass sich die Mannschaft unter Bachthalers Regie in neuem Gewand präsentiert. Unter dem neuen Hoffnungsträger zeigt sie sich fußballerisch präsenter und tritt mutiger auf im Spiel gegen den Ball.  Auf jeden Fall wollen die Spatzen zuhause die Kontrolle übernehmen – und natürlich die Punkte behalten, „um das Kommen der Fans zu rechtfertigen“. Das Interesse ist groß, mit einem stattlichen Besuch ist zu rechnen, zumal angesichts der hochsommerlichen Temperaturen die Anspielzeit 19 Uhr entgegen kommt.

Jüngste Personalie: Steffen Kienle und David Braig, gegen Mannheim nicht einsatzfähig, befinden sich wieder im Mannschaftstraining und können den Kader ergänzen. 

Trainer gesundheitlich angeschlagen

2 Tage lag Trainer Holger Bachthaler mit Grippe flach – ja, auch das soll’s bei diesen Temperaturen geben. Am Donnerstag will er das Abschlusstraining wieder leiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel