Ulm Spatzen gewinnen 3:2 gegen Offenburg

Joker David Braig (Mitte) feiert seinen Treffer, der den Spatzen den 3:2-Sieg gegen Offenburg bescherte. Mit ihm jubelt Simon Frank.
Joker David Braig (Mitte) feiert seinen Treffer, der den Spatzen den 3:2-Sieg gegen Offenburg bescherte. Mit ihm jubelt Simon Frank. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm / VON GEROLD KNEHR 06.05.2012
Meisterwürdig war das 3:2 des SSV 46 Fußball gegen Offenburg nicht – aber egal. Erstmals in dieser Saison stehen die Spatzen an der Tabellenspitze der Oberliga.
Eines muss man den Oberliga-Fußballern des SSV Ulm 1846 lassen: Ihr Publikum langweilen sie höchst selten. Gestern Nachmittag beispielsweise ließen sie die 1100 Zuschauer im Donaustadion phasenweise mächtig zittern, als sie gegen Schlusslicht Offenburger FV einen 2:0-Vorsprung verspielten. Am Ende jedoch jubelten die Spatzen doch noch. Und das ziemlich ausgelassen. Nicht nur über den späten 3:2-Erfolg durch ein Jokertor von David Braig, welches das Punktekonto auf 61 ansteigen ließ. Sondern auch über die erstmalige Tabellenführung in dieser Saison. Denn der bisherige Spitzenreiter VfR Mannheim kam in seinem Heimspiel gegen den FSV Hollenbach nicht über ein 0:0 hinaus und weist nun 59 Zähler auf.

Damit hat sich die Ausgangsposition des SSV 46 Fußball deutlich verbessert: Von den vier noch ausstehenden Begegnungen können die Ulmer eines sogar verlieren – und wären trotzdem Meister, weil Mannheim nur noch drei Spiele bestreiten darf. Meisterwürdig war die gestrige Ulmer Leistung nicht. „Um all die Fehler aufzuarbeiten, die wir gemacht haben, brauchen wir vier Wochen Training“, moserte Coach Paul Sauter, penibel darauf bedacht, den Ball flach zu halten: „Grund zum Jubel haben wir noch lange nicht.“

Begonnen hatte die gestrige Partie gegen die Offenburger, die lediglich mit zwölf Feldspielern angereist waren, sehr vielversprechend. Nach einer guten Viertelstunde lagen die Gastgeber durch Treffer ihres Torjägers Florian Treske (10., 17.) 2:0 vorne. Vor dem ersten Tor hatte Sebastian Griesbeck den Ball erobert und Ruben Rodriguez die perfekte Vorarbeit geleistet. Erneut Rodriguez und Yannick Agro assistierten zum 2:0.
Gut möglich, dass diese Anfangsphase den Ulmern zu leicht gefallen war. Denn bald schon begann das Zittern. Erst war es kaum spürbar, nach dem Offenburger Anschlusstreffer durch Adrian Vollmers Handelfmeter (39.) – Treske hatte den Ball mit dem Ellbogen gespielt – wurde es schon deutlicher. Im zweiten Durchgang, der mit einem Offenburger Pfostentreffer (46.) begann, steigerte es sich kontinuierlich bis zur 82. Minute, als dem eingewechselten Alexander Christ der Ausgleich gelang. „Meine Spieler hatten angesichts der Tabellenkonstellation Blei in den Beinen“, gestand Sauter ein. Anders gesagt: Den Spatzen flatterten die Nerven.

Aber da war ja noch der für Agro eingewechselte David Braig. Mit seinem elften Saisontreffer auf Vorlage des ebenfalls neu ins Spiel gekommenen Simon Frank schoss er den SSV 46 an die Tabellenspitze. Die erstaunlich spielstarken Offenburger jedoch standen am Ende mit leeren Händen da.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel