Fußball Spatzen-Alarm: Nur kein Fehlstart

In der SSV-Abwehr gesetzt: Lennart Stoll (links), hier im Zweikampf mit Daniel Schachtschneider aus Ravensburg.
In der SSV-Abwehr gesetzt: Lennart Stoll (links), hier im Zweikampf mit Daniel Schachtschneider aus Ravensburg. © Foto: Eibner
Winfried Vogler 28.07.2018

Nach elf Wochen Sommerpause startet die Regionalliga Südwest an diesem Wochenende in die neue Saison. Die Generalprobe ist geglückt: Mit 7:0 schoss sich der SSV Ulm 1846 Fußball für den Regionalligaauftakt bei Waldhof Mannheim heute (14 Uhr) im Carl-Benz-Stadion warm. Torjäger Vitalij Lux, einer von zwölf Neuzugängen, traf gegen den Oberligisten zweimal und unterstrich damit einmal mehr seine Bedeutung für das Team. „Ich freue mich auf das Spiel in Mannheim, wir sind dort absoluter Außenseiter. Der Druck liegt beim Gegner, die müssen gewinnen“, sagt Trainer Holger Bachthaler vor der Partie beim letztjährigen Vizemeister und bemerkt: „Ein guter Start wäre schon nicht ganz schlecht.“

Besonders nach der Erfahrung im letzten Jahr. Da startete der SSV 46 mit drei Niederlagen, der erste Dreier gelang am neunten Spieltag. So einen Fehlstart wollen sich die Spatzen diesmal nicht erlauben. Große Hoffnungen liegen vor allem auf den Neuzugängen. Legt man die Aufstellung des letzten Testspiels zugrunde, ist von einer Teilerneuerung der Elf auszugehen, die zum Abschluss der vergangenen Runde  den heutigen Gegner mit 2:0 besiegte. Fünf der zwölf Neuen haben beste Chancen auf einen Startelf-Einsatz. Fürs Tor stehen in Christian Ortag (Stuttgarter Kickers) und David Hundertmark (SV Grödig/Östereich) „zwei regionalligataugliche Torhüter“, so Bachthaler, zur Auswahl. In der Abwehr führt auf der rechten Seite kein Weg an Lennart Stoll (Preußen Münster) vorbei. Mit Kapitän Florian Krebs und Johannes Reichert in der Innenverteidigung sowie Michael Schindele auf links stehen bewährte Kräfte in der Viererabwehrkette.

Im Mittelfeld hat der SSV 46 mehr Möglichkeiten als in der vergangenen Saison – sowohl taktisch als auch personell. Auf den Außenbahnen haben sich rechts Nico Gutjahr (Sonnenhof Großaspach) und auf links Aron Viventi (1899 Hoffenheim II) in den Vordergrund gespielt. Der Mann für den Defensivpart ist weiterhin Luigi Campagna. Im Angriff soll Steffen Kienle an der Seite von Neuzugang Lux (SpVgg Unterhaching) im Mannheimer Strafraum Angst und Schrecken verbreiten. Nach den Fan-Ausschreitungen in den Aufstiegsspielen starten die „Waldhof-Buwe“ mit drei Minuspunkten in die Saison.

Zwölf Spieler, darunter viele Leistungsträger, haben den Klub verlassen. Trainer Bernhard Trares rechnet heute deshalb mit einem „offenen Spiel“. Selbstvertrauen hat der SVW zuletzt durch ein 3:1 bei Drittligist Eintracht Braunschweig getankt. Für Waldhof-Kapitän Kevin Conrad ist der SSV 46 „nach dem personellen Umbruch ein Geheimfavorit.“

In puncto Saisonziele gibt man sich beim bei den Spatzen doch etwas zurückhaltend. „Ein Stück besser als im letzten Jahr“, sagt Sportvorstand Anton Gugelfuß und fügt an: „Mir wäre es recht, wenn wir als Überraschungsteam dabei wären.“

So wollen sie spielen und Liveticker

SSV 46: Ortag (Hundertmark) – Stoll, Krebs, Reichert, Schindele (Kammerbauer) – Gutjahr, Campagna, Morina, Viventi – Kienle (Schmitt), Lux.

Liveticker fupa.net/suedwest/live

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel