Söflingen als Helfer in der Not

WINFRIED VOGLER 23.02.2012
Zum vierten Mal veranstaltet die TSG Söflingen am Wochenende ein Fußballturnier auf Kunstrasen. Unter den zwölf Teams sind fünf Bezirksligisten.

Schnee, Eis und Kälte scheinen überstanden. Die wärmenden Sonnenstrahlen und Temperaturen locken ins Freie. Erst recht die Fußballer, deren Vorbereitung auf den Ernstfall in vollem Gange ist.

Viele Trainingsplätze sind freilich noch nicht unfallfrei bespielbar. Nur gut, dass es auf dem Trainingsgelände der TSG Söflingen einen Kunstrasen gibt, dem die Verhältnisse nichts anhaben können. Am Wochenende gibts wieder eine Bewährungsprobe: Zum vierten Mal richtet der Kreisliga-A-Klub ein Turnier auf künstlichem Untergrund an der Harthauser Straße aus.

Zwölf Mannschaften spielen in vier Gruppen auf dem winterlichen Terrain. Die Spielzeit beträgt zwei Mal 25 Minuten. Los geht es mit den Gruppenspielen am Samstag um 10.30 Uhr, die letzte Partie wird um 21.40 Uhr abgepfiffen. Für vier Mannschaften, und zwar die Letzten jeder Gruppe, ist bereits am Samstag Schluss.

Derweil spielen die Zweiten jeder Gruppe am Sonntag (ab 10 Uhr) um die Platzierungen fünf bis acht. Die vier Gruppenersten bestreiten am Sonntagnachmittag (ab 13.45 Uhr) die Halbfinalpartien, das Endspiel wird um 16.35 Uhr angepfiffen.

Während der Turniersieger von 2011, der TSV Blaustein, wieder dabei ist, fehlt der unterlegene Finalist SV Lonsee diesmal. Insgesamt fünf Bezirksligisten (SF Dornstadt, SC Heroldstatt, FC Neenstetten, SC Staig, SV Westerheim) nehmen die Gelegenheit wahr, vor dem Punktspielstart in zwei Wochen ihre Form zu testen. Fünf Teams aus der Kreisliga A/Donau verleihen dem Turnier reizvolles Lokalkolorit.

Themen in diesem Artikel