Fairplay Region: Gute Bilanz der höherklassigen Schiedsrichter

Manuel Bergmann bekam gute Noten für die Leitung seiner Regionalliga-Spiele.
Manuel Bergmann bekam gute Noten für die Leitung seiner Regionalliga-Spiele. © Foto: Lars Schwerdtfeger
WINFRIED VOGLER 21.06.2016
Der Fußballbezirk Donau/Iller kann sich wieder mit zehn Aushängeschildern rühmen: Die höherklassigen Schiedsrichter sorgen für eine tolle Bilanz.

Seine zweite Spielzeit in der Regionalliga Südwest hat Schiedsrichter Manuel Bergmann (Gruppe Ulm/Neu-Ulm) ohne Probleme hinter sich gebracht.  Mit den Noten, die ihm die jeweiligen Beobachter bei insgesamt neun Einsätzen gaben, qualifizierte er sich für eine dritte Runde in der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Der 26-Jährige wird in der Saison 2016/17 einer von fünf württembergischen Unparteiischen von insgesamt 27 Schiedsrichter sein. Als Assistent bei den Spielen in der dritten Liga brachte es Manuel Bergmann auf das drittbeste Ergebnis aller Bewerber. In der neuen Spielzeit gehört er an der Seitenlinie zum Drittliga-Team von Schiedsrichter Tobias Reichel (Gruppe Böblingen). Gut lief die zurückliegende Saison auch für Florian Weigt in der Verbandsliga. Der Referee aus der Gruppe Blautal/Lonetal platzierte sich unweit hinter jenen Mitstreitern, denen der Aufstieg in die Oberliga gelang. Der 26-Jährige unternimmt einen neuen Anlauf, dieses Ziel zu verwirklichen  – als einziger Schiedsrichter des Bezirks. Denn Wolfram Bosch, Weigts Kollege, verpasste den Sprung aus der Landes- in die Verbandsliga denkbar knapp.

In der bevorstehenden Spielzeit nehmen außer Wolfram Bosch noch sieben weitere Landesliga-Schiedsrichter das Rennen um Beobachtungspunkte in Angriff. Der zweite Vertreter der Gruppe Blautal/Lonetal ist dabei Erl Burns. Der Amerikaner war im Herbst nach Deutschland gekommen. Er schaffte die Umstellung vom US-Fußball auf den schwäbischen und konnte sich in seiner Premieren-Saison in dieser Spielklasse behaupten. Die weiteren sechs Landesliga-Schiedsrichter stellt die Gruppe Ulm/Neu-Ulm. Alle haben in der gerade beendeten Saison zu diesem Kreis gezählt: Johannes Deiß, Ismail Halici, Maik Kaack, Stefan Kohler, Özgür Tan und Matthias Wituschek. Letzterer war zusätzlich in der A- und B-Junioren-Bundesliga als Assistent im Einsatz. Auch in der neuen Saison zählt Matthias Wituschek wiederum zum Kreis derer, die in der nationalen Nachwuchs-Eliteliga an der Seitenlinie amtieren. Und: Mit Ismail Halici wurde noch ein zweiter junger Akteur der Landesliga-Schiedsrichter als Assistent für die Junioren-Bundesligen berufen.

Nicht mehr zum Kreis der Amateurliga-Unparteiischen gehört Manuel Eggle. Nach über einem Jahrzehnt in der Verbands- und Landesliga hat sich der 36-Jährige (Gruppe Ulm/Neu-Ulm) aus beruflichen und familiären Gründen aus den höherklassigen Ligen verabschiedet. Keinen Vertreter in den Spielklassen ab der Landesliga aufwärts hat in der Runde 16/17 die Gruppe Illertal. Obmann Alexander Paul betätigt sich nach seinem Landesliga-Ausstieg wegen gesundheitlicher Gründe künftig als Beobachter in der Bezirksliga. Hier werden übrigens neun Unparteiische ins Rennen um Punkte und Plätze starten.

Die zehn Aushängeschilder

Regionalliga: Manuel Bergmann, 26 Jahre, (TSV Erbach, Gruppe Ulm/Neu-Ulm)
Verbandsliga: Florian Weigt, 26, (SV Westerheim, Gruppe Blautal/Lonetal)
Landesliga: Wolfram Bosch, 26, (SV Lonsee, Blautal/Lonetal), Erl Burns, 36, (FV Asch-Sonderbuch, Blautal/Lonetal), Johannes Deiß, 26, (SV Grimmelfingen, Ulm/Neu-Ulm), Ismail Halici, 22, (TSV Pfuhl, Ulm/Neu-Ulm), Maik Kaack, 36, (SV Jungingen, Ulm/Neu-Ulm), Stefan Kohler, 36, (SC Lehr, Ulm/Neu-Ulm), Özgür Tan, 28, (Türkspor Neu-Ulm, Ulm/Neu-Ulm), Matthias Wituschek, 22, (TSV Erbach, Ulm/Neu-Ulm).    

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel