Ulm Ohne drei Stammspieler ins Kellerduell

Ulm / DG 22.03.2014
Der SSV Ulm 1846 II ist in der Fußball-Landesliga unter Zugzwang. Morgen um 16 Uhr auf dem Kunstrasenplatz bei der Jahnhalle gegen Schlusslicht TSG Schnaitheim und eine Woche später beim VfL Kirchheim

Kirchheim steht derzeit mit einem Zähler weniger als die Ulmer auf dem ersten Abstiegsplatz. Ulm muss nach zwei unglücklichen Niederlagen nach der Winterpause endlich das Punktekonto aufmöbeln. "Wir müssen etwas tun, damit wir nicht zu weit hinten rein rutschen", bestätigt Ulms Trainer Rino Speradio.

Die Wochen der Wahrheit brechen nun für die zweite Spatzen-Garnitur an. Relegationsplatz zwölf soll schnellstmöglich in Richtung sichere Gefilde verlassen werden. Dabei schöpft Speradio Hoffnung aus den ansprechenden Vorstellungen der Spatzen bei den Niederlagen gegen die Spitzenklubs Sportfreunde Dorfmerkingen (1:2) und TSV Essingen (0:1). "Wenn wir diese Leistungen wieder abrufen können, sollten wir auch zu den nötigen Punkten kommen", betont er.

Allerdings werden aller Voraussicht nach mit Innenverteidiger Valentin Scholz (Bänderdehnung im Sprunggelenk), Stürmer Cemre Onay (Antibiotika-Einnahme nach Zahnentzündung) und Defensiv-Allrounder Timo Grimm (Gips nach Kapselriss) drei wichtige Stammkräfte ausfallen. Trotzdem gibt es kein Wehklagen von Speradio: "Es sind noch genügend andere gute Spieler da."