Landesliga Noch keine Gefahr für Buch und Blaustein

Blaustein/Buch / dg 16.04.2018

Der TSV Blaustein sammelte mit dem 2:2 (1:2) beim TSV Weilheim einen weiteren Zähler für den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga. Das Polster auf den derzeitigen Relegationsrang 13 – aus der Verbandsliga kommt laut jetzigem Stand keine Mannschaft in die Landesliga Staffel zwei – beträgt nun fünf Punkte. „Wir wollten unsere kleine Serie von Spielen ohne Niederlage ausbauen. Das ist uns gelungen. Es wäre aber mehr drin gewesen“, gab Blausteins Spielertrainer Michael Passer offen zu.

Die Platzherren hatten zwar etwas mehr vom Spiel. Klare Torgelegenheiten blieben aber Mangelware. Einen Schuss des Weilheimers Lennart Saglauer (32.) lenkte Torwart Antonios Antoniadis an den Pfosten. 

Anastasios Ketseminides (37.) gelang nach einer Blausteiner Fehlerkette die Führung. „Aus dem Nichts waren wir dann 2:1 vorne“, sagte Michael Passer. Maximilian Bihler (43.) und Benjamin Passer (45.+1) hatten die Partie zunächst gedreht. Ketsiminides (47.) gelang der Ausgleich. Die Drangphase der Weilheimer in der Schlussviertelstunde überstanden die Gäste schadlos.

Buchs zweite Heimpleite in Folge

Der TSV Buch musste mit dem 1:2 (0:1) gegen die TSG Hofherrnweiler die zweite Niederlage in Folge einstecken. Dennoch sagte Buchs Trainer Harald Haug: „Das war eine Steigerung um 100 Prozent gegenüber dem 0:4 in Ebersbach.“ Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt noch immer sieben Punkte. „Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen. Es war richtig Feuer im Spiel“, befand Haug.  So traf Manuel Schrapp (25.) nur den Pfosten.

Den Rückstand durch Pius Kuhn (35.) konnte Markus Bolkart (63.) egalisieren. Dem entscheidenden Tor durch David Weisensee (69.) sollen laut Haug zwei Foulaktionen der Gäste vorausgegangen sein. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Manchmal fehlt eben einfach das Quäntchen Glück.“

Haug brachte kurz vor Schluss die Allzweckwaffe Martin Jainz, der in dieser Saison noch kein Fußball-Training gemacht hat.  Der Oberliga-Eishockeyspieler des ECDC Memmingen kam aufgrund des Personalmangels zu seinem ersten Saisoneinsatz. Haug: „Wir haben halt keinen Luxuskader.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel