Regionalliga Neu-Trainer Aracic jubelt mit dem FV Illertissen

Jochen Baisch 01.10.2016
Fußball Regionalliga Bayern: Illertaler bezwingen Zweitliga-Reserve der Münchner Löwen mit 2:0 Toren. Eine starke Defensivleistung der bisherigen Schießbude der Liga stoppt die Talfahrt.
Guter Einstand für den neuen Trainer Ilija Aracic bei den Fußballern des FV Illertissen:  Gegen die Zweitliga-Reserve des TSV 1860 München konnte der neue Coach mitsamt seiner Mannschaft in der bayerischen  Regionalliga  einen 2:0 (1:0)-Erfolg bejubeln, der schon insofern verdient war, weil die Gastgeber im Vöhlinstadion eben zwei Tore machten, während die Münchner nicht ins Schwarze  trafen. „Ich freue mich riesig für die Mannschaft“, so Aracic nach den 94 Minuten, die freilich  keinen von den gut 500 Fans von den Sitzen rissen. Das war nach den völlig daneben geratenen  zurückliegenden Wochen und dem Rücktritt des seitherigen Erfolgs-Trainers Holger Bachthaler auch nicht zu erwarten.

Wichtig war, dass die Illertisser, die sich  zuletzt den Ruf der „Schießbude“ dieser Liga eingehandelt hatten,  diesmal ohne Gegentreffer  geblieben sind. Aracic, der mit einer Viererkette und einer Vierer-Mittelfeldreihe nebst zwei Stürmern spielen ließ, achtete darauf, dass sein Team ja nicht in Rückstand geriet. Die kleinen Löwen, die ganz ordentlich begannen,  vergaben indes ihre Halbchancen in Person von Kilian Jakob, der einmal nur das Außennetz traf. Die Gastgeber wurden im ersten Abschnitt aus dem Spiel heraus nur einmal wirklich gefährlich, aber Michael Geldhauser (25.), von Furkan Akaydin gekonnt auf die Reise geschickt, verzog den Ball knapp. 

An und für sich hatten beide Seiten mit einem 0:0 zur Pause gerechnet. Aber Löwe Györgi Hursan  (38.) spielte im Strafraum Hand, Lukas Kling verwandelte den Strafstoß zur Führung. Diese verteidigten die Hausherren nach der Pause mit allem, was ihnen zur Verfügung stand. „Wir mussten körperlich bis ans Limit gehen“, konnte Aracic beobachten. „Wir hatten uns nach der Pause einiges vorgenommen, doch die Illertisser haben gut verteidigt“, befand Münchens Trainer Daniel Bierofka. Mitten in die Gäste-Drangperiode gelang Marco Hahn (64.) das 2:0 nach Freistoß von Ugur Kiral. Das entsprach zwar nicht den Spielanteilen. Doch dieser Vorsprung machte die Illertaler hinten  nur noch sicherer.

FV Illertissen -München 60 II: 2:0 (1:0). Illertissen: Schilder -  Allgaier, Rupp, Strahler, Enderle - Akaydin, Kling (52. Hahn), Nebel, Löw (69. Jocham  - Lang. Geldhauser (62. Kiral). Tore 1:0 Kling (38./Handelfmeter), 2:0 Hahn  (64.) Gelbe Karten:  Rupp, Geldhauser - Hursan - Schiedsrichter Johannes Hartmeier  - Zuschauer:  520