Fußball Lob vom Champions-League-Teilnehmer

Jochen Baisch 09.07.2018

Die Fußballer des FV Illertissen scheinen für kommende Herausforderungen in der bayerischen Regionalliga gerüstet. Das dreitägige Trainingslager in Bad Wörishofen ging ohne zusätzliche Blessuren zu Ende – obwohl zweimal täglich intensiv geübt wurde. „Das hätte uns gerade noch gefehlt. Wir haben schon jetzt sieben verletzte Spieler“, sagt Illertissens Spielleiter Hermann Schiller. Denn Mitte der vergangenen Woche hat sich zum Kreis der angeschlagenen Leute noch Neuzugang Stanislav Herzel gesellt, der sich mit muskulären Problemen herumplagt.

Deshalb sind die Illertisser Verantwortlichen nicht abgeneigt, nachzulegen. Ein Kandidat ist Defensivmann Volkan Celiktas (zuletzt SSV Ulm 1846 Fußball). Weitere Spieler waren als Testkandidaten bereits am Ball. Am Freitagabend hatte es in Geretsried einen ersten Probelauf gegen den Schweizer Vizemeister FC Basel gegeben. Die neuformierten Illertaler schlugen sich vor 400 Zuschauen beim 1:3 (0:2) gegen den Champions-­League-Teilnehmer FC Basel wacker. Das nötigte auch dem Baseler Trainer Raphael Wicky – einst Spieler beim Hamburger SV – Lob ab: „Unser Gegner ist sehr gut organisiert aufgetreten und hat uns alles abverlangt.“  Per Doppelschlag (30., 34.) waren die Schweizer durch Ricky van Wolfswinkel und Dimitri Oberlin in Führung gegangen. Kurz nach dem Seitenwechsel wurde der Ex-Sonthofer Armin Rausch im Strafraum zu Fall gebracht. Marco Hahn verwandelte den Strafstoß zum Anschlusstreffer. In der 71. Minute hatte Oberlin für den Endstand gesorgt.

17 Feldspieler hatten die Illertisser in der Partie aufgeboten. Darunter den früheren Heidenheimer Rico Peter, von dem der FVI fälschlicherweise vermeldete, er erreiche kein Regionalliga-Niveau und werde ausgesondert. „Wir haben das mit einem Probespieler verwechselt“, gestand Spielleiter Schiller.

Gestern Nachmittag bezwang der FV Illertissen zum Abschluss seines Trainingslagers in Amtzell den baden-württembergischen Oberligisten FV Ravensburg durch einen Treffer von Philipp Strobel zehn Minuten vor dem Ende mit 1:0.  Im ersten Abschnitt war kein Illertisser Akteur auf dem Spielfeld gewesen, der in der vergangenen Saison gespielt hatte.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel