WFV-Pokal Keeper Glassl ist der Held des Tages

groninger 11.08.2018

Das war die Sternstunde in seiner Heimat für Torwart Julian Glassl vom Landesligisten TSV Buch in der zweiten Runde um den Pokal des württembergischen Fußballverbandes. Beim 6:4 (2:2, 2:2, 1:0)-Erfolg nach Elfmeterschießen des TSV beim Bezirksligisten SG Schorndorf parierte Glassl die Bälle der ersten beiden SG-Schützen vom Punkt. „Ab jetzt ist er als Elfer-Töter verschrien“, scherzte Buchs Abteilungsleitungsmitglied Steffen Amann nach dem Erfolg.

Die Zusatzschicht wäre eigentlich nicht nötig gewesen. In der ersten Halbzeit gaben die Gäste nämlich deutlich den Ton an, konnten aber aus den zahlreichen Torgelegenheiten nur durch Manuel Schrapp (7., Foulelfmeter) Kapital schlagen. Marco Zeh (25.) hatte noch die Latte des Schorndorfer Gehäuses getroffen.

Nach der Pause verloren die Bucher den Faden und gerieten durch den ehemaligen Drittligaspieler der Stuttgarter Kickers, Sokol Kacani (69., 87., Foulelfmeter), in Rückstand. Doch Timo Leitner (90.+6) erzwang die Verlängerung, in der beide Mannschaften nichts mehr riskierten. Im Elfmeterschießen trafen für Buch Dominik Amann, Johannes Zott, Markus Wanner und Leitner, für Schorndorf scheiterten Pascal Hasert und Nico Klasik an TSV-Tausendsassa Glassl.

Tore: 0:1 Schrapp (7., Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Kacani (69., 87., Foulelfmeter), 2:2 Leitner (90.+6). – 2:3 D. Amann, Hasert scheitert an Glassl, F. Zeh scheitert an Sochor, Klasik scheitert an Glassl, 2:4 Zott, 3:4 Kopp, 3:5 Wanner, 4:5 Mosca, 4:6 Leitner.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel