Fußball Karatas: Vom Jungprofi zum Kreisliga-Trainer

Öztürk Karatas trainiert die SG Nellingen.
Öztürk Karatas trainiert die SG Nellingen. © Foto: Öztürk Karatas
Nellingen / Detlef Groninger 07.04.2018

Fußball-Trainer Öztürk Karatas, derzeit beim Kreisliga B/Alb-Klub SG Nellingen mit Aufstiegsambitionen, hat im Alter von 27 Jahren schon ein sehr bewegtes Leben hinter sich. Seine kurdisch-stämmige Familie musste vor zwei Jahrzehnten aus der Türkei fliehen. Im Raum Böblingen angekommen, machte er erstmals seine Erfahrungen mit dem runden Leder. „Ich wusste bis dahin nicht einmal, wie Fußballschuhe aussahen“, sagt er.

Sein Vater eröffnete wenig später in Ulm einen Dönerladen. Über den SSV Ulm 1846 ging es für den Zwölfjährigen schon früh weg aus der heimischen Umgebung in ein Privatinternat, welches mit dem Karlsruher SC kooperierte. Dort wurde der Mittelfelsakteur erst zum deutschen und schließlich zum türkischen Junioren-Nationalspieler.

Bei der U-17-Europameisterschaft in der Türkei streckten auch europäische Topklubs ihre Fühler nach ihm aus. Chelsea, Arsenal, Bayern München und der VfB Stuttgart bekundeten Interesse. „Beim FC Chelsea fiel ich bei der Gesundheitsuntersuchung durch“, erinnert sich Karatas. Im EM-Spiel gegen die Niederlande war ihm zuvor ein Holländer mit den Knien voraus in den Rücken gesprungen. Dabei wurde das Iliosakralgelenk beschädigt. Trotzdem kam der Wechsel nach Stuttgart zustande.

Dort konnte er nach einem Jahr Pause und dank der Behandlung des Münchner „Fußball-Doc“ Müller-Wohlfahrt wieder ins Geschehen eingreifen, erhielt auch einen Profivertrag. „Ich war aber nicht mehr der Alte. Die Verletzung hat mich sehr weit zurückgeworfen“, erinnert sich Karatas.

Er kam noch beim VfB II in der 3. Liga zum Einsatz. Nach einem Kreuzband- und Innenbandriss sowie einem Meniskusschaden war jedoch bereits mit 22 Jahren der Traum von der großen Fußballwelt ausgeträumt. „Das war richtig schlimm für mich“, gibt der Neu-Ulmer, der mit seinem Bruder eine Produktionsfirma für Dönerspieße betreibt, zu. Er konzentrierte sich auf die Trainerlaufbahn und gehörte auch zum Stab der C-Junioren-Regionalligamannschaft im Nachwuchsleistungszentrum des Karlsruher SC.

Innerhalb der nächsten drei Jahre will er die nötigen Scheine bis zur Trainer-A-Lizenz erwerben. Zunächst mit der SG Nellingen, die in der neuen Saison als Spielgemeinschaft mit dem SV Aufhausen (B, Bezirk Neckar/Fils) antritt. Und ab Juli will er als Spielertrainer beim A/Iller-
Klub FV Senden, der mit Torjäger Daniel Krumm vom FC Burlafingen einen weiteren Hochkaräter verpflichtet hat, Erfolge im Bezirk feiern. „Irgendwann hoffe ich auf ein Engagement in einem Nachwuchsleistungszentrum“, so umreißt Karatas sein mittelfristiges Vorhaben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel