Illertissen / gek

Drei Tore binnen 14 Minuten drehten das Spiel zugunsten der ersatzgeschwächten Unterfranken – und sorgten für lange Gesichter im Illertisser Lager.

„Wir sind gerade dabei, eine bislang gute Rückrunde wegzuschmeißen“, sagte Trainer Marco Küntzel nach der zweiten Niederlage in Folge.  Sein Versuch einer Erklärung für den Einbruch seines FVI: „Wir haben uns mit unseren 38 Punkten zu früh in Sicherheit gewogen, da nehme ich mich nicht aus. Aber wir sind  im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht durch. Man hat auf dem Platz gesehen, wer den Sieg mehr wollte: Aschaffenburg.“

Die Gäste, bei denen der ehemalige Ulmer Keeper Kevin Birk seit der Winterpause im Tor steht, ließen sich vom Rückstand nicht beirren. Ihr erster Treffer (61.) fiel nach einem unnötig verursachten Freistoß, der Ausgleich durch einen indirekten Freistoß aus acht Metern, nachdem zuvor Illertissens Keeper Felix Kielkopf ein Rückspiel mit der Hand aufgenommen hatte. Nach dem 2:3 durch Felix Grünwald (75.) agierten die schockierten Illertisser zu konfus und kopflos, um doch noch zu wenigstens einem Punkt zu kommen.