Ulm Holger Bachthaler neuer Spatzen-Trainer

Wechselt nach einem Jahr an der Nachwuchsakademie von RB Salzburg nach Ulm: Holger Bachthaler.
Wechselt nach einem Jahr an der Nachwuchsakademie von RB Salzburg nach Ulm: Holger Bachthaler. © Foto: Eibner
Ulm / Winfried Vogler 18.04.2018
Holger Bachthaler trainiert ab der neuen Saison den Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball. Er löst Tobias Flitsch ab.

Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 hat Fakten geschaffen. Holger Bachthaler wird ab der kommenden Saison neuer Chef-Trainer. Der 43 Jahre alte Fußballlehrer erhält bei den Spatzen einen Dreijahresvertrag und wird Nachfolger von Tobias Flitsch, dessen Vertragsverhältnis beim SSV 46 zum Saisonende ausläuft.

Nach Flitsch, der im September Stephan Baierl abgelöst hatte und vom Co-Trainer zum Chefcoach aufgestiegen ist,  übernimmt nun mit dem gebürtigen Sendener einer aus der Region das Traineramt bei den Spatzen, das künftig hauptamtlich besetzt wird. Bachthaler galt schon länger als Wunschkandidat der Ulmer. Er war bis September 2016 Coach beim FV Illertissen.  Bevor er im Sommer 2017 einen Vertrag bei Red Bull Salzburg unterschrieben hat, war er auch als Trainer bei Austria Lustenau, Sonnenhof Großaspach und Holstein Kiel im Gespräch.

„Wir wollen und müssen uns in etlichen Bereichen weiter professionalisieren“, begründet Sportvorstand Anton Gugelfuß den Wechsel, „und es soll auch ein Fußballlehrer mit entsprechender DFB-Lizenz sein.“

Europäischer Spitzenstandard

In Salzburg ist Bachthaler noch bis Sommer Trainer der U 18 in der Nachwuchsakademie des österreichischen Erstligisten. Dessen Nachwuchszentrum ist, wie auch das Pendant bei RB Leipzig, auf europäischem Spitzenstandard. Bachthalers Vorgänger dort war Marco Rose, der als Salzburger Cheftrainer aktuell bei Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt im Gespräch ist.

In seiner aktiven Fußballkarriere spielte Bachthaler unter anderem für die SpVgg Au, FV Biberach, Olympia Laupheim, FC Augsburg und den SSV Ulm 1846, für den er 33 Spiele in der Oberliga absolvierte.

Die Ausbildung zum Fußball-Lehrer absolvierte Bachthaler 2016 unter anderen mit Domenico Tedesco, dem Coach des FC Schalke 04, und dem Hoffenheimer Julian Nagelsmann. Er gilt als Verfechter der ballorientierten Spielweise, bevorzugt das Spiel gegen den Ball, bei dem früh attackiert wird und der Gegner dadurch vom eigenen Tor fern gehalten werden soll.

Bereits vor einem Vierteljahr sollen die entscheidenden Gespräche mit dem künftigen Trainer geführt worden sein. Wie beim scheidenden Sportlichen Leiter Lutz Siebrecht sprachen auch bei Flitsch berufliche Gründe gegen ein hauptamtliches Engagement beim SSV 46. Flitschs Hauptaugenmerk  gilt nun dem Erreichen des WFV-Pokalfinales gerichtet.

Eine schnelle Lösung der Trainerfrage war auch deswegen wichtig, weil in den nächsten Wochen die Verhandlungen mit den derzeitigen  Spielern und möglichen Neuzugängen vorangetrieben werden müssen, an denen Bachthaler beteiligt sein wird.

Die letzten Spatzen-Trainer

Tobias Flitsch 08/2017 bis 06/2018
Stephan Baierl 07/14 bis 08/17
O. Unsöld/H. Zanker 10/13 bis 06/14
Paul Sauter 11/12 bis 10/13
Stepan Baierl 07/12 bis 11/12
Paul Sauter 05/11 bis 06/12
Janusz Gora 11/10 bis 05/11
Ralf Becker 10/09 bis 11/10
Manfred Paula 07/09 bis 10/09
Markus Gisdol 06/08 bis 06/09
Paul Sauter 09/07 bis 06/08
Marcus Sorg 11/04 bis 09/07
Dieter Märkle 10/03 bis 11/04
Stefan Anderl 12/02 bis 10/03
Harry Brobeil 07/01 bis 11/02
Peter Assion  03/01 bis 06/01
Hermann Gerland 11/00 bis 3/01

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel