SSV Ulm Dreikampf um die Nummer eins auf dem Trikot

Spatzen-Trainer Holger Bachthaler will zu seinen Schützlingen ein gutes Verhältnis aufbauen.
Spatzen-Trainer Holger Bachthaler will zu seinen Schützlingen ein gutes Verhältnis aufbauen. © Foto: EIBNER/Harry Langer
Sulzberg/Ulm / Winfried Vogler 25.06.2018
Der neue Chefcoach Holger Bachthaler hat das sechstägige Trainingslager genutzt, um eine enge Bindung zum Team aufzubauen.

Servus, schönes Allgäu, hieß es für die Regionalligafußballer des SSV Ulm 1846 am Sonntagmittag. Da war Abschied angesagt. Sechs intensive Tage hatte die Mannschaft in Sulzberg bei Kempten verbracht. Dort wo andere Urlaub machen, hatte der neue Spatzen-Trainer Holger Bachthaler seine Schützlinge versammelt, um die körperlichen Grundlagen für die neue Saison zu schaffen.

Weshalb die Kicker, was schade ist, kaum einen Blick hatten für die umliegende Idylle – Berge und Seen natürlich, aber auch die gemütlichen Restaurants, von denen viele auf -stüberl enden.

„Geschlossene Gesellschaft“

Im Sulzberger Hof hatte das Team des SSV 46, mittlerweile bereits zum vierten Mal, Quartier bezogen. „Geschlossene Gesellschaft“, so hatte ein Schild am Eingang darauf hingewiesen, dass das gesamte Hotel ausschließlich für den Spatzentross zur Verfügung stand. Alles tipptopp. Nicht kostenlos zwar, aber preiswert und damit höchst attraktiv, wie aus offiziellem Munde verlautete. Sportvorstand Anton Gugelfuß hatte die Verbindungen geknüpft, wobei sein gutes Verhältnis zu Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und in Sulzberg zu Hause, nützlich war.

Der dortige Fußballklub TSV Sulzberg hatte sich einiges einfallen lassen für seine Gäste und stellte optimale Trainingsbedingungen zur Verfügung. Ein Besuch im Klettergarten stand, wie im vergangenen Jahr, diesmal nicht auf der Tagesordnung. Dafür konnten die Spieler am Abend in Workshops ihre Spielideen präsentieren.

„Gegenseitiges Vertrauen aufbauen“

In erster Linie stand natürlich das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. Für das neue Trainerteam gilt es, immerhin zwölf Neuzugänge schnell zu integrieren. „Wichtig in der Vorbereitungsphase ist, dass wir gegenseitiges Vertrauen aufbauen und so die Basis legen, für eine erfolgreiche Runde“, sagt Bachthaler. Deshalb legte der  43-jährige Coach, der viel in kleinen Gruppen trainierte, zwischen den Übungseinheiten viel Wert auf Vier-Augen-Gespräche.

Immer wieder nahm das Trainerteam Spieler beiseite. Mal legt Cheftrainer Bachthaler den Arm auf und sagte wo es langgeht. Mal waren es die Assistenten Sven Ackermann und Herbert Sailer, die die neuen Spieler mit Hinweisen versorgten. Auch der eine oder andere Spielerkollege hat einen Tipp parat. „Wir wollen unsere Art Fußball der Mannschaft vermitteln. Das setzt voraus, dass wir aggressiv gegen den Ball spielen und bei eigenem Ballbesitz fußballerische Lösungen finden wollen“, sagt Bachthaler. Einen Dreikampf wird es um die Nummer eins geben. David Hundertmark (20), vom österreichischen Drittligisten SV Grödig, Christian Ortag (23/Stuttgarter Kickers) und Jerome Weisheit (19/VfB Stuttgart) kämpfen um die Nachfolge von  Torhüterlegende Holger Betz, der jetzt als Torwarttrainer fungiert.

2:0 im Testspiel gegen Kottern

Nach der ersten Trainingswoche befand Bachthaler: „Wir haben die inhaltlichen Dinge so weit abgearbeitet, dass man schon erkennt, dass die Mannschaft weiß, wie wir Fußball spielen wollen. Wichtig ist, dass das Team auch hinter dieser Idee steht.“

Das bewies die Mannschaft im ersten Testspiel beim 2:0 gegen den TSV Kottern (Torschützen Kai Luibrand und Vitalij Lux) für den SSV-Coach „schon sehr ordentlich“. Nach einem heutigen freien Trainingstag steht der nächste Test des SSV 46 an diesem Donnerstag (18 Uhr) beim SC Ichenhausen an.

Warten auf Tickets für den DFB-Pokal

Noch wird für die Vereine, die nicht in ihrem eigenen Stadion spielen können, bis Anfang dieser Woche eine Spielstätte gesucht. Sobald alle Spielorte feststehen, wird der DFB die Spieltermine festlegen. Unmittelbar danach, also Ende dieser, Anfang nächster Woche, startet der SSV 46 dann mit dem Ticketvorverkauf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel