Fußball Gerechtes 1:1 im Landesliga-Derby

Gleichauf: Blausteiner (re.) und Neu-Ulmer.
Gleichauf: Blausteiner (re.) und Neu-Ulmer. © Foto: Matthias kessler
wfv 10.09.2018

Zwei unterschiedliche Halbzeiten bot das Derby in der Fußball-Landesliga vor über 500  Zuschauern im Lixsportpark zwischen dem TSV Blaustein und Aufsteiger TSV Neu-Ulm, das tatsächlich am Ende keinen Sieger fand und 1:1 (1:1) endete.

Ein gerechtes Unentschieden und nach den Punkten teilte man auch die Ansichten, jedenfalls weitgehend. „Vom Aufwand her haben wir das Remis verdient gehabt“, sagte Spielertrainer Ünal Demirkiran. Blausteins Trainer Rafael da Silva befand: „Wenn man beide Halbzeiten betrachtet, war es ein gerechtes Ergebnis. Wir können damit gut leben.“

Neu-Ulm hat seinen ersten Zähler auf dem Konto – bleibt aber weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.  „Ich hätte mir einen Sieg gewünscht“, räumte Demirkiran ein. „Wie immer haben wir gut angefangen, waren die gefährlichere Mannschaft. Hundertprozentige Chancen hatten wir zwar nicht, trotzdem war die Führung verdient.“ Ein Zuspiel von Lukas Kögel vollstreckte Burak Tastan (13.) mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze. Zuvor schon verhinderte Maximilian Bihler (4.) mit einer Rettungsaktion die Führung der Gäste. Der Elan, mit dem die Blau-Weißen gestartet waren, erschlaffte mit zunehmendem Spielverlauf. Die Platzherren verzeichneten in der 35. Minute ihre erste gefährliche Aktion bei einem Weitschuss von Max Schmid. „Wie aus dem Nichts“, so Trainer da Silva, glückte Bihler mit einem sehenswerten Freistoß aus gut 25 Metern dann der Ausgleich (45.).

„In der ersten Hälfte waren wir ganz schwach, viel zu passiv und nicht präsent“, bemerkte da Silva. „Neu-Ulm war vor der Pause die klar bessere Elf“, so der Blausteiner Coach. Kurz vor Schluss hatten die Gastgeber sogar Glück, da hätten die Gäste fast noch den Siegtreffer erzielt.

 

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel