FV Illertissen: Gute Saison trotz 1:4 zum Schluss

Torjäger Ardian Morina (links) verlässt zum Saisonende den Regionalligisten FV Illertissen.
Torjäger Ardian Morina (links) verlässt zum Saisonende den Regionalligisten FV Illertissen. © Foto: Apprich
JOCHEN BAISCH 23.05.2016
Mit einer 1:4-Heimpleite gegen Schalding-Heining verabschiedete sich der FV Illertissen aus der Saison. Platz fünf ist aber ein gutes Resultat.

Mit einem 1:4 beim FC Memmingen waren die Fußballer des FV Illertissen Ende Juni in die Spielrunde 2015/16 der bayerischen Regionalliga gestartet. Jetzt, zehn Monate später, verabschiedeten sich die Illertaler mit eben diesem Negativ-Ergebnis aus dieser Saison. Ansonsten gab’s bei der Mannschaft von Fußball-Lehrer Holger Bachthaler überwiegend nur Positives: Der Fünfte Abschluss-Rang –  vor einem Jahr war man auf Platz neun gelandet – ist ehrenwert und beachtlich. Sensationell, wie die FVI-Verantwortlichen gern kolportieren, ist das Abschneiden  indes nicht. Denn der Aufwand, den der FVI treibt,  ist so gering auch wieder nicht.

Vor den Illertissern landeten Meister Jahn Regensburg, der ehemalige Profiklub Wacker Burghausen, der Ex Bundesligist SpVgg Unterhaching und die Zweitliga-Reserve des 1. FC Nürnberg. Alles Mannschaften, bei denen dem Fußball um einiges mehr Zeit und Geld geopfert werden als bei den Illertissern. Hinter den Illertalern rangieren bis auf die Nürnberger alle anderen U23-Mannschaften der Profiklubs. In diesem Umfeld gelang zum vierten Mal ein einstelliger Tabellenplatz – was nicht selbstverständlich ist.

Im Verlauf der Saison haben die Illertisser neun Spiele verloren. Elfmal spielte man Remis. Dem stehen 14 Siege gegenüber.  In Sachen Personalstrafen könnte man etwas herunterfahren. Vier Spieler sahen die Rote Karte, und bei Gelb haben Lukas Kling und Andreas Frick mit zweistelligen Zahlen allzu häufig über die Stränge geschlagen.

Acht Spieler werden den FV Illertissen verlassen. Darunter mit Torjäger Ardian Morina, den Außenverteidigern Johannes Ludmann und Tobias Heikenwälder und Mittelfeldspieler Felix Nierichlo Leute, die zu den ersten Elf gehörten. Bei nun sechs Neuen findet also ein größerer personeller Umbruch statt. Den könnte es  auch auf der Trainerposition noch geben. Ein Abgang von Holger Bachthaler wäre dann schon ein gewaltiger Verlust.