Fußball FV Illertissen mit Niederlage und zwei Ausfällen

Sebastian Enderle verletzte sich in der Partie.
Sebastian Enderle verletzte sich in der Partie. © Foto: Rudi Apprich
Illertissen / Jochen Baisch 03.04.2018

Illertissens Trainer Herbert Sailer war bedient: „Diese Niederlage ist äußerst  bitter.  Dabei hatten wir uns so viel vorgenommen, bekamen  aber zunächst keinen Zugriff aufs Spiel. Doch nach der Pause haben wir zumindest viel Moral gezeigt und hätten auch ausgleichen können“, sagte der Übungsleiter des FVI nach dem 0:3 (0:1) im heimischen Vöhlinstadion gegen die SpVgg Greuther Fürth II.

Dies war in der bayerischen Fußball-Regionalliga schon die vierte Pleite der Illertaler bei fünf Auftritten nach der Winterpause. Sailer wartet also immer noch auf den ersten Dreier, seit er im Januar den Trainer-Job des nach Stuttgart abgewanderten  Ilija Aracic übernommen hat. Die FVI-Verantwortlichen geben dem neuen Mann auf dem Trainerstuhl aber keinerlei Schuld an der Misere.

Vielmehr habe das Verletzungspech den aktuellen Tabellenzehnten fest im Griff, was bei dem doch ziemlich engen Kader fatale Folgen hat. Gegen die Franken mussten die Mittelfeldspieler Moritz Nebel, Marvin Weiß und Toni Pangallo ebenso ersetzt werden wie Stürmer Daniel Lang. Im Verlauf der Partie verletzten sich Sebastian Enderle und Benedikt Krug schon in der ersten Halbzeit, was gravierende Umstellungen innerhalb  der Mannschaft zur Folge hatte. So war Greuther Fürth II nur schwer beizukommen, nachdem der Gast bereits in der sechsten Minute in Führung gegangen war und danach ein feines Kombinationsspiel aufzog, dem der FVI zunächst nichts entgegenstellen konnte.

Nach der Pause versuchten die Hausherren mit viel Aufwand und Einsatzfreude der Partie noch eine Wende zu geben. Aber ein Sonntagsschuss (79.) aus fast 30 Metern, der in den Torwinkel einschlug, von Doppeltorschütze Sammy Ammari, entschied die Partie endgültig. Die Gastgeber waren bedient und hoffen nun auf den kommenden  Samstag, wenn sie Gast beim abgeschlagenen Schlusslicht Unterföhring sind, auf ein Ende  der Negativserie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel