Regionalliga Bayern FV Illertissen hat schweres Jahresendprogramm

Illertissen / jb 09.11.2018

Noch vier Spiele hat der FV Illertissen in der bayerischen Fußball-Regionalliga im alten Jahr vor sich: Am kommenden Samstag (14 Uhr) sind die Illertaler bei der Zweitliga-Reserve der SpVgg Greuther Fürth zu Gast. Danach erscheint der SV Wacker Burghausen im Vöhlinstadion. Die nächste Station heißt VfB Eichstätt. Zu guter Letzt gibt sich der FC Bayern II in Illertissen die Ehre. Ein gewaltiges Restprogramm mit Kräftemessen gegen gleich drei absolute Spitzenmannschaften wartet also auf das Ensemble von Trainer Marco Küntzel. Die Aufgabe morgen bei Greuther Fürth II erscheint am ehesten lösbar.

Die Mittelfranken, die schon seit Jahren im unteren Tabellendrittel Stammgast sind, weisen dieselbe Punktzahl (19 Zähler) wie der FVI auf, haben allerdings bei der Tordifferenz eindeutig die Nase vorne. Beim derzeitigen Leistungsvermögen der beiden morgigen Kontrahenten sind kaum Unterschiede auszumachen. Zuletzt gewannen die Mittelfranken in Pipinsried 4:2, während die bayerischen Schwaben dem FC Schweinfurt ein 2:2 haben abtrotzen können In der Statistik sehen die Illertisser, die auch die Vorrundenbegegnung im Vöhlinstadion mit 3:2 für sich haben entscheiden können, leicht besser aus

Tritt der FV Illertissen im Fürther Ronhof so auf, wie nach einer Stunde Spielzeit gegen die Schweinfurter, dann sollte er gute Chancen haben, zum sechsten Saisonerfolg zu kommen. Allerdings müsste der ohne sein Mittelfeld-Ass Marco Hahn bewerkstelligt werden. Der brummt wegen fünf Gelber Karten eine Strafe ab. Ansonsten vertraut Coach Küntzel dem Kader, der zuletzt nach einem 0:2-Rückstand allerbeste Moral verriet. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel