Regionalliga FV Illertissen geht angeschlagen in das Duell mit dem FC Bayern II

FVI-Spielleiter Hermann Schiller wäre mit einem Punkt zufrieden.
FVI-Spielleiter Hermann Schiller wäre mit einem Punkt zufrieden. © Foto: Apprich
Illertissen / jb 03.08.2018

Die Fußballer des FV Illertissen haben in der bayerischen Regionalliga einen weiteren schweren Brocken zu bewältigen. An diesem Sonntag steht um 14 Uhr im Stadion an der Grünwalder Straße das Duell gegen den FC Bayern II auf dem Programm.

Kaum anzunehmen, dass die Mannschaft von Trainer Stefan Anderl ihr bislang eher bescheidenes Punktekonto in der bayerischen Metropole aufstocken kann. Denn die Reserve des Weltklubs gilt als größter Favorit im Kampf um den Titel und hat bei ihren zwei Auftritten noch nichts anbrennen lassen. Zudem plagen sich die Illertaler immer mehr mit Verletzungsproblemen  herum.

Im Spiel gegen den VfB Eichstätt sind zu dem bisherigen Quintett der Maladen – Sebastian Enderle, Marvin Weiss, Toni Pangallo, Oktay Leyla und Stanislav Herzel – zwei weitere angeschlagene Spieler hinzu gekommen: Mittelfeldmann Moritz Nebel und Abwehrrecke Benedikt Krug. Die Chancen, an der Isar zu etwas Zählbarem zu kommen, werden damit noch geringer.

„Wenn wir beim FC Bayern II zu einem Unentschieden kämmen, wäre das fast schon eine  Sensation“, sagt FVI-Spielleiter Hermann Schiller. Mut macht: Die Illertisser erzielten bei den Bayern zuletzt stets achtbare Resultate, können also entsprechend selbstbewusst auftreten.

Das Verbandspokalspiel des FVI bei Bayernligist TSV Schwabmünchen wird voraussichtlich am 14. August ausgetragen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel