Regionalliga Bayern FV Illertissen dreht 0:2-Rückstand zum 2:2

Illertissen / Jochen Baisch 05.11.2018

Im ersten Rückrundenspiel der bayerischen Regionalliga bewiesen die Fußballer des FV
Illertissen viel Moral: Bei einem 0:2-Halbzeitrückstand im Kräftemessen gegen die Spitzenmannschaft FC Schweinfurt 05
erkämpften sie sich noch ein 2:2, was letztendlich einen gerechten Spielausgang ergab.

Das befand auch der Gästetrainer Timo Wenzel, der die Illertaler lobte: „Mir fehlen die Worte. Wir waren doch mit der 2:0-Führung richtig gut im Spiel, haben aber gegen den nach der Pause richtig gut auftretenden FV Illertissen den Faden verloren. So war das Ergebnis korrekt.“ In der Tat, lange sah es nach der zehnten FVI-Pleite aus, denn die Schweinfurter, die durch Treffer von Adam Jabiri (8.) und ein Eigentor von Manuel Strahler (20.) vorne lagen, beherrschten Ball und Gegner. Und hätte Florian Trinks (28.) statt an den Pfosten ins Illertisser Tor getroffen, die Sache wäre so gut wie gelaufen gewesen. Aber nach gut einer Stunde bekamen die nach Wiederanpfiff nie aufsteckenden Hausherren durch den Anschlusstreffer von Volkan Celiktas (66./20-Meter-Freistoß) weiteren Auftrieb.

Mit der Folge, dass nach Solo des wieder umtriebigen Burak Coban Außenverteidiger Stanislav Herzel (81.) der Ausgleich gelang. Um ein Haar hätte Strahler (84.) noch zum 3:2 getroffen. Doch das wäre des Guten auch zu viel gewesen. „Unser Gegner hat vor der Pause Klasse bewiesen. Aber mit viel Moral und Einsatz reichte es noch zum 2:2“, freute sich der Illertisser Coach Marco Küntzel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel