Das war ein Fußball-Wochenende ganz nach dem Geschmack von Präsident Yalcin Dogan von Neuling  Türkspor Neu-Ulm. Auch dank der Schützenhilfe der Bezirkskonkurrenten TSV Buch (3:1 beim bisherigen Tabellenzweiten SV Ebersbach)  und TSV Neu-Ulm (2:2 beim bisherigen Spitzenreiter TSV Oberensingen) konnte Dogan am Sonntag einen Tag nach seinem Geburtstag die erstmalige Landesliga-Tabellenführung der Klubgeschichte feiern.

Der neue Spitzenreiter kam beim 4:1 (3:1) gegen den 1. FC Frickenhausen durch Tore von Ilir Tupella (6., 13.) und Marc Hämmerle (28.) schnell auf die Siegerstraße.  Der eingewechselte Miguel Malheiro (85.) setzte nach einem Gegentor  (36.) noch einen drauf. „Natürlich wollen wir so lange wie möglich oben reinschnuppern. Der Aufstieg käme aber wohl ein oder zwei Jahre zu früh“, warnt Trainer Ünal Demirkiran vor Euphorie.

Zweiter Favoritensturz durch TSV Neu-Ulm

Der TSV Neu-Ulm stürzte mit dem 2:2 (2:2) beim TSV Oberensingen den zweiten Spitzenreiter hintereinander. Dabei lagen die Gäste schnell mit 0:2 (4., 14.) im Rückstand. „Die Reaktion meiner Mannschaft war extrem gut“, sagte Neu-Ulms Interimstrainer Lukas Kögel. Mehmet Ali Fidan (34.), mit seinem neunten Saisontreffer nun zweitbester Torjäger der Liga, und Tim Schweizer (37.) gestalteten die Partie früh wieder offen. Torwart Luca Fritsche (85.) rettete mit einer Glanztat gegen Matteo-Pio Stefania  den Punktgewinn. Er vertrat den Stammschlussmann Kim Anders, der für seine rote Karte gegen Ebersbach wegen grobem Foulspiel für zwei Spiele gesperrt wurde, hervorragend.

TSV Buch nicht mehr auf Absteigerplatz

Mit dem 3:1 (2:1) in Ebersbach, dem zweiten Sieg gegen eine Spitzenmannschaft (zuvor 2:0 gegen Türkspor Neu-Ulm) in Serie, verließ der TSV Buch die direkten Abstiegsplätze. Den technisch versierten Platzherren zog Buch mit einer Fünfer-Abwehrkette den Zahn. „Wir haben taktisch diszipliniert und mit Herz und Leidenschaft agiert“, jubelt Trainer Harald Haug. Fabian Zeh (5.), Timo Leitner (74.) und Manuel Schrapp (90.+2) trafen für Buch.

Das könnte dich auch interessieren:

Katastrophenschutz im Landkreis Neu-Ulm Fiktiver Schrecken mit Schminke und Platzpatronen

Kreis Neu-Ulm