Traute Einigkeit der drei Vereine aus dem Fußball-Bezirk in der Landesliga. Nach zwei Partien hat das Trio jeweils einen Zähler auf dem Konto. Der TSV Buch krönte seine Aufholjagd nach einem 0:2-Rückstand noch mit dem 2:2 (0:1) beim FV Sontheim. „Wir haben erst im zweiten Durchgang landesligawürdig gespielt. Zunächst sind wir fast nur hinterhergelaufen“, sagte Buchs Trainer Harald Haug. Daniel Gentner (38., 51., Foulelfmeter) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Danach stellte Haug auf eine Dreier-Abwehrkette um und seine Schützlinge bekamen einen besseren Zugriff auf die Partie. Die beiden Torjäger Timo Leitner (59., Foulelfmeter) und Manuel Schrapp (88.) sorgten für den Ausgleich. Haug: „Das ist der Punkt, um richtig in die Saison hinein zu kommen.“

Der TSV Neu-Ulm erwischte beim 0:2 (0:1) gegen den 1. FC Frickenhausen auf einem unebenen Platz einen rabenschwarzen Tag gegen den sehr tief stehenden Kontrahenten. „Wir hätten noch zwei Stunden weiter spielen können, und hätten nichts getroffen. Wir haben einfach keine saubere Lösung gegen das Bollwerk gefunden“, meinte Neu-Ulms Trainer Michael Schwer. Die Gäste agierten nur mit langen Bällen und hatten dabei in zwei Aktionen durch Stephan Rothweiler (42.) per Kopf nach einem Freistoß und Ilija Lucic (77.) Erfolg.   

Aufsteiger Türkspor Neu-Ulm musste sich auf Kunstrasen beim Titelkandidaten SV Ebersbach mit 2:3 (0:2) geschlagen geben. Dabei legten sich die gleichwertigen Gäste bei den Gegentreffern mit Patzern selbst zwei der drei Eier. „Wir haben eigentlich ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert. Ebersbach war einfach cleverer“, bilanzierte Trainer Ünal Demirkiran von Türkspor Neu-Ulm. Trotz eines 0:3-Rückstandes warfen seine Schützlinge die Flinte nicht ins Korn und hatten nach den Toren von Sascha Endres (76.) und dem eingewechselten Engin Karasoy (81.) noch für Spannung gesorgt. Neben Karasoy feierte auch Burak Tastan nach der Rückkehr aus dem Urlaub seine Saisonpremiere.