Während eines Jugendfußball-Pokalspiels in Neu-Ulm ist am Mittwochabend eine Schiedsrichterin beleidigt und geschlagen worden. Das hat die Polizeiinspektion Neu-Ulm mitgeteilt. Ein 16-Jähriger war offenbar mit der Entscheidung der 25-jährigen Unparteiischen nicht einverstanden und beleidigte sie.

Jugendspieler attackiert Schiedsrichterin

Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, handelte es sich um das Bezirkspokalspiel zwischen den A-Jugenden der TSV Pfuhl und der TSG Söflingen. Nach einer hitzigen Partie mit vielen Gelben Karten kippte demnach die Stimmung in der 89. Minute, als ein Jugendspieler des TSV Pfuhl mit einer Entscheidung der Schiedsrichterin nicht zufrieden war und sie beleidigte. Als sie ihm daraufhin die Rote Karte zeigte, schlug er sie ins Gesicht. Die Polizei rückte an, eine ärztliche Versorgung für die Unparteiische war nicht notwendig.

Fußballverein bezieht Stellung zum Vorfall

Den Fußballspieler erwartet nun nicht nur ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung. Auch der TSV Pfuhl hat interne Konsequenzen angekündigt. In einer Mitteilung bedauerten und distanzierten sich die Verantwortlichen von den Handlungen des Spielers: „Wir möchten einen respektvollen Umgang mit den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern und sind sehr dankbar dafür, dass es diese gibt, denn ohne sie wäre kein Spiel möglich.“