Themen in diesem Artikel

SSV Ulm 1846 Fußball
Dietenheim / Gerold Knehr  Uhr

Trainer Holger Bachthaler konnte nicht meckern. 17 Tore erzielten seine Spieler des SSV Ulm 1846 Fußball am Wochenende in zwei Testbegegnungen, Gegentreffer gab es keine. Gegen die bayerischen Regionalliga-Kollegen des FC Augsburg II kamen die Spatzen am Samstag in Illerrieden zu einem überzeugenden 2:0-Erfolg. Am Sonntag kannten die Ulmer in Dietenheim mit der überforderten Fupa-Auswahl kein Erbarmen und überfuhren die Amateure mit 15:0.

Dass sich Ulms Top-Stürmer nicht am Torreigen beteiligte, war kein Makel. Steffen Kienle stand nach seinem Kreuzbandriss vor achteinhalb Monaten erstmals wieder auf dem Platz und absolvierte in beiden Begegnungen jeweils die ersten 30 Minuten. „Mehr geht konditionell noch nicht. Training und Spiel sind zwei Paar Stiefel. Mein Ziel ist es, dass ich bis zum ersten Punktspiel in den Kader hineinschnuppere und vielleicht in Offenbach ein paar Minuten spielen kann“, stellt sich Kienle die nächsten kleinen (Fort-)Schritte vor.

Der für Kienle eingewechselte Felix Higl war mit fünf Treffern gegen die bedauernswerten Fupa-Torhüter Andre Englet (FV Ay) und Ediz Özer (Türkspor Neu-Ulm) Top-Scorer der Spatzen. Die übrigen Tore erzielten Vitalij Lux (2), Lukas Hoffmann, Michael Heilig, Ardian Morina, Burak Coban, Albano Gashi, Alessandro Abruscia, Florian Krebs und Kai Luibrand.

Wesentlich aussagekräftiger war das 2:0 gegen den FC Augsburg II. In der weitgehend ausgeglichenen ersten Hälfte brachte Krebs per Kopfball die Ulmer früh in Führung (10.). Im zweiten Durchgang dominierten die Spatzen die Augsburger Zweite, von denen fünf Spieler zum Training in die Bundesliga-Mannschaft abkommandiert waren, klar und hätten noch mehr als den Treffer von Lux (77.) erzielen können.

„Es war ein guter Test auf hohem Niveau“, befand Stephan Baierl, der Sportliche Leiter. Nicht zum Einsatz kamen die angeschlagenen Haris Hyseni, David Braig, Nicolas Jann und Aron Viventi. Sie hoffen, im nächsten Test am Samstag (14 Uhr, Stadion am Alsenweg) bei Drittliga-Aufsteiger SV Waldhof Mannheim wieder dabei zu sein.