Fußball Erst 80er-Party, dann Partie gegen Hofherrnweiler

Buch/Blaustein / dg 14.04.2018

Gestern Abend war in der Roth­talhalle die Hölle los. Die Fußballer des Landesligisten TSV Buch veranstalteten eine 80er- und 90er-Jahre Party. Für die Musik waren Pressewart Steffen Amann und Kicker Janik Staudacher zuständig. Entsprechend aufgeheizt soll morgen (15 Uhr) dem Tabellennachbarn TSG Hofherrnweiler der Marsch geblasen werden. Die Bucher sind aber gewarnt. Die TSG hat zuletzt Spitzenreiter 1. FC Heiningen mit 4:0 heimgeleuchtet. „Wir müssen mit mehr Körperspannung und Engagement auftreten als bei der Niederlage in Ebersbach“, fordert Buchs Trainer Harald Haug. Allerdings ist der Kader derzeit ausgedünnt. Hinter dem Einsatz der angeschlagenen Markus Wanner, Benjamin Jenuwein. Johannes Zott und Andreas Salger steht jeweils ein großes Fragezeichen.

Zwölf Junioren rücken auf

Der TSV Blaustein schwimmt nach drei Siegen  in Folge auf einer Euphoriewelle und will auch morgen (15 Uhr)  beim TSV Weilheim ungeschoren davonkommen. „Wir haben uns zwar etwas Luft verschafft. Wir  befinden uns aber weiter im Abstiegskampf“, meint TSV-Spielertrainer Michael Passer. „Es ist die Kunst, Woche für Woche das abzurufen, was wir wirklich leisten können. Dann können wir die Serie auch fortsetzen.“ Fehlen werden in Weilheim Sebastian Fischer (beruflich bedingt) und Marco Wörz (Prüfungsvorbereitung). Stammspieler Jan-Luca Daur liebäugelt zur nächsten Saison mit einem Wechsel in eine höhere Spielklasse. Der neue Verein ist aber noch nicht bekannt. Von den A-Junioren rücken zwölf Talente in den Aktivenbereich auf