Fußball Der TSV Neu-Ulm macht in Neenstetten sein Meisterstück

Glücklich und ein wenig erschöpft am Ziel. Nach einem spannenden Zweikampf mit Stadtrivale Türkspor holt sich der TSV Neu-Ulm den Bezirksliga-Titel und steigt in die Landesliga auf, wo es zu Derbys gegen Blaustein und Buch kommen wird.
Glücklich und ein wenig erschöpft am Ziel. Nach einem spannenden Zweikampf mit Stadtrivale Türkspor holt sich der TSV Neu-Ulm den Bezirksliga-Titel und steigt in die Landesliga auf, wo es zu Derbys gegen Blaustein und Buch kommen wird. © Foto: Rudi Apprich
Langenau / Detlef Groninger 11.06.2018

Nichts anbrennen ließ im Meisterschaftsrennen der Fußball-Bezirksliga Spitzenreiter TSV Neu-Ulm. Dank des 3:1-Sieges in Neenstetten kehrt die Mannschaft von Spielertrainer Ünal Demirkiran  in die Landesliga zurück und verurteilt den FCN nach 19 Jahren Ligazugehörigkeit zum Abstieg in die Kreisliga A/Alb. Vizemeister Türkspor Neu-Ulm kann dem TSV noch über die Relegation folgen. Den Klassenerhalt hofft der SV Asselfingen über die Zusatzschicht sichern zu können.

Titel perfekt für TSV Neu-Ulm

Der Erfolg in Neenstetten bescherte dem TSV Neu-Ulm den Titel. Nach Toren von Alexandro Casullo (2.), Onur Mutlu (8.) und Christian Bohnacker (42.) und einem Gegentreffer von Simon Wörz (4.) verwalteten die Gäste das Resultat und gerieten gegen den Absteiger nie in Gefahr.

Türkspor wendet das Blatt

Trotz des 2:1 (0:1) gegen den TSV Langenau muss Türkspor Neu-Ulm in die Relegation. Nach dem Rückstand durch Oliver Schlotter (37.) wendeten Ilir Tupella (66.) und Tolga Ciftci (69., Foulelfmeter) das Blatt.

Hansens Hattrick

Mit dem 2:5 (1:3) beim SV Tiefenbach war der SV Asselfingen, der in die Relegation um den Klassenerhalt muss, gut bedient. Ein Hattrick von Ole Hansen (11., 16., 22.) sowie Treffer von Christian Geist (49.) und Julian Eisele (79.) sorgten für klare Verhältnisse. Für Asselfingen trafen Gabriel Friedrich (39.) und Tobias Schurr (73.).

Tim Bärtele Torschützenkönig

Mit seinem 26. Saisontreffer (70./Foulelfmeter) beim 5:2 (1:1) des SV Jungingen gegen den SV Beuren wurde Tim Bärtele Bezirksliga-Torschützenkönig. Jungingens Marco Kogler (11., 53.), der als Spielertrainer zur SGM Dietenheim/Regglisweiler (Kreisliga A/Iller) wechselt, wurde für 574 Spiele für den Klub geehrt, Moritz Bärtele wurde für 250 Partien ausgezeichnet. Für die Platzherren waren  noch Niklas Ebner (74.) und Jakob Karbowniok (81.), für Beuren Johannes Maurer (3., 48.) erfolgreich. Jungingens Marco Wind (74.) sah Gelb-Rot.

Onur entscheidet Derby

Im Derby bezwang der SC Staig die SSG Ulm 99 mit 1:0 (1:0). Für die Entscheidung sorgte Alkan Onur (22.). Ulms Steffen Reichl (4.) erhielt nach einer Notbremse die rote Karte.

Erbach vergeigt Führung

Martin Aggeler (11.) brachte den TSV Erbach in Führung. Nach der Pause bestimmte Türkgücü Ulm die Partie und kam durch Mauro Macchia (46./Foulelfmeter, 60.) und Carlos Geric (72., 80.) zum Erfolg.

Spatzen-Pleite zum Abschied

Mit dem 2:3 (0:1) beim SV Lonsee verabschiedet sich der SSV Ulm 1846 Fußball II vom Spielbetrieb. Reinhold Hildermann (45., 72.) und Aaron Mangold (49.) schossen den Sieg für die Gastgeber heraus, Patrick Hanisch (69.) und Alexander Cvijanovic (88.) trafen für Ulm.

Effektiver FC Blaubeuren

Der FC Blaubeuren war beim 4:2 (1:2) beim FC Burlafingen das effektifere Team, Cristian Boldea (37., 75., Foulelfmeter), Branislav Vasiljevic (82.) und Gaetano Gaudio (87.) trafen. Für Burlafingen war Tobias Maier (8., 43.) erfolgreich. Daniel Krumm (78.) scheiterte per Foulelfmeter an Blaubeurens Keeper Mevlüt Akkoyun.

Auf- und Abstieg: So geht es weiter

Die Relegation im Bezirk beginnt morgen (18 Uhr). Dann sind im ersten Duell der Kreisliga A-Vizemeister in Ermingen der Alb-Vertreter TSV Blaubeuren und der Illerklub SGM Aufheim/Holzschwang Gegner. Der Sieger trifft am Samstag (17 Uhr)  auf den Donau-Zweiten TSG Söflingen. Der beste Kreisligist fordert am 22. Juni (18 Uhr) Bezirksligisten SV Asselfingen heraus.

Bezirksliga-Vizemeister Türkspor Neu-Ulm trifft am Mittwoch (18 Uhr) auf der Anlage des VfL Ulm auf den SV Waldhausen (Kocher/Rems). Sollte Neu-Ulm gewinnen, steht am Samstag (15.30 Uhr) die Reise zum Sieger der Partie Türkspor Stuttgart – TSV Oberensingen an. Am Ende dieser Aufstiegs-Relegation geht es für das erfolgreiche Team am 24. Juni gegen den TSV Köngen um den letzten Landesliga-Platz.

In Scharenstetten spielen am Donnerstag (18 Uhr) die Kreisliga-B-Zweiten Fortuna Ballendorf (Staffel Alb) und SV Jungingen II (IV) gegeneinander. Der Sieger trifft am 19. Juni (18 Uhr) auf den A/Alb-15. TSV Albeck. Um den Klassenerhalt in der A/Donau spielt Schlusslicht TSV Einsingen am Freitag (18 Uhr) in Eggingen gegen den B/Donau-Zweiten RSV Ermingen. Der B/Iller-Vize SV Jedesheim fordert am Sonntag (13.30 Uhr) in Bellenberg den A/Iller-15. FV Weißenhorn heraus.