Kein Amateurfußball am Wochenende: Alle Spiele unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg sind bis einschließlich 31. März 2020 abgesagt. Die Regelung gelte, laut der Mitteilung des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), für alle Altersklassen.

Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vertretbar

„Unabhängig von behördlichen Vorgaben tragen wir damit der aktuellen Entwicklung Rechnung und werden unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht. Damit haben unsere Spielerinnen und Spieler, aber auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurzfristig Klarheit und können entsprechend planen“, erklärt Matthias Schöck, Präsident des wfv in einer Pressemitteilung.

WFV will Entwicklungen der kommenden Wochen intensiv beobachten

Im Laufe des heutigen Tages haben vermehrt Ortspolizeibehörden Allgemeinverfügungen erlassen, die eine Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vertretbar erscheinen lassen. „Wir wollen mit dieser Entscheidung auch unsere Vereinsvertreter und ehrenamtlichen Mitarbeiter entlasten und ihnen ein Stück weit die Verantwortung abnehmen“, ergänzt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm in der Mitteilung. In den kommenden Wochen will der wfv die Entwicklungen intensiv beobachten und sorgfältig prüfen, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist.

Regionalliga Südwest: Bislang noch keine Generalabsage

Für die Regionalliga Südwest gibt es keine generelle Absage, einige Spiele finden allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Von Stadion zu Stadion werde derzeit entschieden, ob die Spiele mit oder ohne Zuschauer ausgetragen werden, erklärt Max Rieck, Pressesprecher beim SSV Ulm 1846 Fußball. Das Heimspiel gegen den FSV Frankfurt an diesem Samstag im Donaustadion findet als Geisterspiel statt, während der VfR Aalen zu gleicher Zeit im Spiel gegen den TSV Steinbach bis zu 999 Zuschauer ins Stadion lassen will.